«Wenn ich älter als Theophil Butz werde, wäre ich vermutlich das dienstälteste ADC-Mitglied ever»

Patman, Chief Creative Officer bei Station, stellt sich unseren «13 Fragen».

patman-werbewoche

1. Welche Werbung sollte man verbieten?

Jede Form von Telefonmarketing.

2. Wie sieht Ihr privates TV-Konsumverhalten aus?

Filme und Serien mit einem IMDB-Rating von mindesten 7+. Am liebsten auf Netflix.

3. Sagen Sie anderen Leuten, wie viel Sie verdienen?

Klar. Zu wenig um aufzuhören, aber genug um weiterzumachen.

4. Wären Sie nicht Werber geworden – was dann?

Erfinder oder vielleicht Industrial Designer, denn eine meiner grössten Leidenschaften liegt darin, einfache Lösungen für komplexe Probleme zu finden. Deshalb würde ich mich selbst auch nicht mehr als Werber bezeichnen, denn ich entwickle vor allem Prozesse für Applikationen und User Experiences.

5. Was ist für Sie die momentan grösste Herausforderung für die Werbung?

Zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Leute zu finden. Ausserdem setzt die Vielfalt und Komplexität der Medien heute eine Vielzahl an Experten voraus. Ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das diese erfolgreich zusammenführt, ist anspruchsvoll, aber essenziell.

6. Hat das klassische Agentur-Modell langfristig eine Zukunft?

Gibt es denn ein klassisches Agentur-Modell? Meiner Meinung nach muss man sich als Agentur laufend neu erfinden. United ist ein aktuelles Beispiel dafür. Durch die Partnerschaft mit Walker und Inhalt und Form bieten wir auf dem Markt eine ernstzunehmende Alternative für Kunden mit Grossmandaten.

7. Worauf können Sie unmöglich verzichten?

Kaffee und Familie.

8. Schon mal überlegt, die Werbebranche zu verlassen?

Dem Gefühl nach habe ich das 1996, mit dem Wechsel ins Digitale, bereits getan. Was wir bei uns entwickeln, hat mit Werbung eigentlich nicht mehr viel zu tun.

9. Ein Buzz-Wort, das Ihnen auf die Nerven geht?

Influencer.

10. Können Sie uns ein kleines Geheimnis verraten?

Ich war 26, als ich in den ADC aufgenommen wurde. Wenn ich älter als Theophil Butz werde, wäre ich vermutlich das dienstälteste Mitglied ever.

11. Was wollen Sie unbedingt erreichen?

Der beste Vater der Welt zu sein.

12. Wieso würden Sie Ihren Kindern zuraten oder abraten, eine berufliche Zukunft in der Werbung/Kommunikation zu suchen?

Ich würde dazu raten. Berufe, in denen Kreativität gefragt ist, können in absehbarer Zeit nicht durch Maschinen ersetzt werden.

13. Was bereuen Sie?

Erst sehr spät in Bitcoins investiert zu haben.

Patman trägt seinen Namen, seit er 1996 seine erste Webseite programmierte. Sieben Jahre zuvor war er als Grafiker bei Publicis und Weber, Hodel, Schmid tätig, bis er als Art Director zu R.Ø.S.A. ins Digitale wechselte. Zusammen mit Patrick Stoll gründete er im 2002 die Digitalagentur Station. Inzwischen zählt die Agentur 36 Festangestellte in Zürich und betreut Kunden wie Migros, SIX, Akris, Stöckli und Bucherer in den Disziplinen Kreation, Beratung und Entwicklung.

Altri articoli sull'argomento