PAM Advertising und Too Good To Go gehen gegen Foodwaste vor

Die Kampagne der Zürcher Agentur PAM Advertising für die App Too Good To Go soll den Kauf von übrigem Essen ankurbeln, um Foodwaste zu reduzieren.

Mit der App von Too Good To Go kann man übriggebliebenes Essen von Bäckereien, Supermärkten, Restaurants und anderen Betrieben vergünstigt kaufen, damit die Lebensmittel konsumiert statt verschwendet werden. Seit 2018 engagiert sich das Unternehmen auch in der Schweiz gegen Foodwaste. Hierzulande bieten über 4700 Betriebe übriggebliebenes Essen via Too-Good-To-Go-App an. Mit dabei sind beispielsweise auch grössere Betriebe wie Coop Restaurants, Migros und Manor.

Für die aktuelle Kampagne wurde PAM beauftragt, primär Personen, welche die Too-Good-To-Go-App installiert haben, aber selten bis gar nicht nutzen, zur Nutzung zu bewegen. Die entstandenen Sujets rufen in Erinnerung, dass mit der App übriges Essen für wenig Geld erhältlich ist.

Die mehrwöchige nationale Kampagne ist auf Plakaten und Outdoor-Screens zu sehen sowie auf Online-Bannern auf Blick, Watson, 20 Minuten, NZZ und weiteren Internet-Portalen.


Verantwortlich bei Too Good To Go: Yann Gurtner (Head of Marketing), Larissa Gerhard (Marketing Manager), Aurélia Guillot (Marketing Specialist). Verantwortlich bei PAM Advertising: Parvez Sheik Fareed, Miro Pfister (Kreation, Strategie).

(Visited 631 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema