Ruf Lanz und Hiltl nehmen auch künftig kein Tier ins Visier

In der Fortsetzung der preisgekrönten Kampagne «Kein Tier im Visier» nehmen Hiltl und Ruf Lanz Bezug auf die kommende Abstimmung über die Revision des Jagdgesetzes.

ruflanz_hiltl_aug2020_03

Seit 2006 sorgt Ruf Lanz als Leadagentur dafür, dass die Marke Hiltl in aller Munde bleibt. Zuletzt traf in der Jagdsaison 2019 die Kampagne «Kein Tier im Visier» den Geschmack von Vegetariern, Veganern und auch von vielen Flexitariern. Gemäss Rolf Hiltl hat die Kampagne «tierisch viele positive Reaktionen» ausgelöst und sich rasch verbreitet in den sozialen Medien. Nebenbei wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit Gold und dem Poster of the Year beim Swiss Poster Award, mit der höchsten vergebenen ADC-Wertung in den Kategorien Anzeigen und Plakate (Doppel-Silber) sowie mit Epica-Silber.

 

Fortsetzung bezieht sich auf kommende Abstimmung

Die Fortsetzung der Kampagne zeigt am Beispiel von Wolf, Luchs und Steinbock: Ungeachtet dessen, wie das Schweizer Stimmvolk am 27. September über die Revision des Jagdgesetzes abstimmt; wird sich Hiltl auch künftig auf den gesunden Genuss, den die Natur hergibt, fokussieren. In diesem Fall auf Steinpilz, Edelkastanie und wilde Heidelbeeren. 
Die Kampagne ist ab sofort online und offline im Einsatz.

ruflanz_hiltl_aug2020_02

Verantwortlich bei Hiltl: Rolf Hiltl (Gesamtverantwortung); Patrick Becker (Leiter Marketing & Kommunikation); Milo Stegmann (stv. Leiter Marketing). Verantwortlich bei Ruf Lanz: Markus Ruf, Danielle Knecht-Lanz (Creative Direction); Mario Moosbrugger (Art Direction); Armin Arnold (DTP); Miro Poffa (Beratung). Composing & Image Editing: Ruf Lanz Art Department. 

(Visited 35 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema