Ruf Lanz: Lohngleichheit bei den VBZ selbstverständlich

Ruf Lanz zeigt für die Verkehrsbetriebe Zürich zum Equal Pay Day: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist bei den VBZ eine Selbstverständlichkeit.

Frauen verdienen laut Studien noch immer 20 Prozent weniger als Männer – trotz gleicher Ausbildung und Position. Um diesen Missstand aufzuzeigen, hat die Werbeagentur Publicis im Auftrag der Frauenzentrale Zürich vor kurzem eine pointierte Kampagne lanciert: Haartrockner, Sparschäler, Kopfhörer oder Korkenzieher kosten als männliche Ausführung stets 20 Prozent mehr als die feminine Variante (Werbewoche.ch berichtete).

Unbenannt-1_39

Die VBZ und ihre Kreativagentur Ruf Lanz finden die Frauenzentrale-Kampagne laut Mitteilung sehr gelungen. Nun haben sie eine Replik gestaltet. Das Sujet zeigt: Bei den VBZ verdient eine Trampilotin genau gleich viel wie ein Trampilot (eingesetzt wurde der reale Durchschnittslohn von 6'286 Franken). Laut Jörg Buckmann, Leiter Personalmanagement bei den VBZ, sind auch in den anderen VBZ-Berufen gleicher Lohn für gleiche Arbeit selbstverständlich.

Unbenannt-2_47

Das Sujet wird am am Equal Pay Day in diversen Online-Anwendungen verbreitet.

(Visited 28 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema