Das Cannes-Tagebuch: Partystimmung – auch ohne Löwen für die Schweiz

Ruf Lanz schaffte es gleich dreimal auf die Shortlist – Löwen aber gab es keine. Werbewoche m&k Co-Chefredaktorin Anna Kohler traf in Cannes dennoch auf gut gelaunte Schweizerinnen und Schweizer – hier ihr Bericht aus Cannes.

Dienstag

Es ist mir in der Position der Co–Chefredaktorin der Werbewoche.ch/m&k wichtig, zu den Cannes Lions zu reisen, nachdem dies die letzen zwei Jahre nicht möglich war. Ich reise am Dienstag an und beziehe Quartier an der Croisette.

Um 17.30 treffe ich Tanya König, sie ist die erste Schweizerin, die auf der Hauptbühne im Palais de Festival die Moderation der Tages-Keynotes an- und abmoderiert. Seit bald 20 Jahren arbeitet sie vor der Kamera, aber vor so vielen Menschen live zu moderieren, ist eine andere Dimension, erzählt sie mir. Wir sitzen gemütlich auf der Terrasse des Palais und schauen aufs Meer. Ich freue mich, sie in Action zu sehen, am Mittwoch werde ich das können, Hollywoodstar Ryan Reynolds wird sprechen zu dem Thema The Future of Storytelling. Tanya wird ihn anmoderieren.

Abends treffe ich die Crew von TBWA zum Dinner, wir essen im kultigen «Astoux et Brun» .


Mittwoch
Ich bin spät dran und renne die gesamte Croisette bis zum Palais. Um eine Minute vor 10 komme ich im Auditorium an und muss ganz oben in schwindelerregender Höhe einen Platz einnehmen. Tanya kommt auf die Bühne und moderiert komplett entspannt und hoch professionell.

Dann die Keynote von Ryan Reynolds. Sehr beeindruckend, wie er über Marketing spricht. Als Co-Founder von Maximum Effort und Chief Creative Officer von MNTN ist er, ich zitiere, so ins Marketing-Business gerutscht.  Er erzählt, eigentlich hätte er nur vor vier Jahren seinen Film promoten wollen und plötzlich war er mittendrin in der Marketing-Maschine und merkte, wie er mit Storytelling einen riesigen Unterschied machen konnte in der Bewerbung des Films.

Ryan Reynolds spricht auf der Cannes Lions Bühne.

Hier die Mainpoints von Ryan Reynolds:

  • Kultur verändert sich schnell
  • Speed ist wichtig
  • Es muss immer ums Produkt gehen
  • Perfekt wird nie etwas sein
  • Imperfekt ist das neue Perfekt
  • Der grösste Feind der Kreativität sind Perfektion und Geld
  • Tiktok ist in Sachen Storytelling toll
  • Hab keine Angst, schlecht in etwas zu sein
  • Wir waren zu lange exklusiv, wir brauchen mehr Inklusivität

Mittags bei Weischer BBQ

Mathilda Tomaszewicz (links) und Marieke Alleleijn von Mediacom Switzerland wurden von Weischer.Cinema Schweiz auserkoren, als Young Lions am Wettbewerb teilzunehmen. Zwar keinen Award gewonnen, sind die beiden aber um eine Erfahrung reicher.
Die Kreativen aus der Schweiz treffen sich zum Lunch. Das Wetter macht nicht richtig mit, die Schirme halten nicht die Sonne ab sondern den Regen, die Stimmung ist gut, Christof Kaufmann, CEO Weischer. Cinema Schweiz hält eine kurze Rede, zitiert George Bernhard Shaw mit den Worten: «Wir brauchen ein paar verrückte Menschen, schaut doch, wohin uns die normalen gebracht haben.»
Christof Kaufmann, CEO Weischer

Juliane Merz, Director of Sales bei Weischer.Cinema Schweiz hat zusammen mit Eveline Kneubuehl, Director of Operations bei Weischer. Cinema Schweiz, den Anlass organisiert. Sie sind zufrieden, sind doch rund 50 Gäste erschienen. Nach der zweijährigen Pause sind beide froh, können sie wieder als Gastgeberinnen der Schweiz fungieren.

Eveline Kneubuehl, Weischer.Cinema Schweiz und Juliane Merz, Director of Sales Weischer.Cinema Schweiz.

Matthias Kiess und Manuel Wenzel von TBWA Switzerland sind enttäuscht, dass sie es mit der Kampagne Porsche Taycan – Tesla Targeting nicht auf die Shortlist geschafft haben. Zu ihren bisherigen Canens-Eindrücken haben mir die beiden ein kurzes Videointerview gegeben:

Im Gespräch mit Markus Ruf von Ruf Lanz erfahre ich, wie schwer es ist, überhaupt auf die Shortlist zu kommen. Ruf Lanz hat dies mit der Plakatkampagne für Welti Furrer Fine Art Transport geschafft. Da er 2011 selbst schon in der Jury war, weiss er, dass es fulminant ist, es überhaupt durch das Nadelöhr bis zur Shortlist zu schaffen. Er ist stolz auf die Leistung seines Teams. Ist er doch auch der einzige Schweizer Vertreter mit einer Auszeichnung bei den Cannes Lions bisher. (Stand Mittwoch 17 Uhr).

Catherine Martin und Markus Ruf, beide von Ruf Lanz

Das wär’s für heute – am Freitag werde ich hier mehr vom Swissfilm-Event erzählen – und wie die Young Creatives die Cannes Lions erleben.

(Visited 534 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema