Wieso Marmite beim Cricket-Spiel Schleifpapier verteilte

Man liebt ihn oder man hasst ihn: Der britische Brotaufstrich-Klassiker Marmite spielt weiterhin mit der Tatsache, dass er stark polarisiert. Und streut dabei Salz in die Wunden der australischen Cricket-Fans.

""

Manche Geschichten gehen hierzulande an den meisten Menschen vorbei, obwohl sie anderswo für grosse Schlagzeilen sorgen. Beispielsweise, wenn's um Cricket geht: Die Sportart stösst ausserhalb des ehemaligen britischen Königreichs auf so gut wie kein Interesse und so gehen auch allfällige Skandale relativ spurlos an uns vorbei. Oder sagt Ihnen der Begriff «Sandpapergate» etwas?

Gemeint ist damit ein Vorfall, der 2018 in der Cricket-Welt für Gesprächsstoff sorgte: Der australische Captain Steve Smith und sein Vize-Captain David Warner wurden von einer Testspielserie in Südafrika nach Hause geschickt und in der Folge für ein Jahr gesperrt. Der Grund: Sie hatten den Ball manipuliert, indem sie ihn mit verstecktem Schleifpapier anrauhten, um so seine Flugeigenschaften zu verändern. Die angestrebte Technik nennt sich «Swing Bowling».

Der Fall schlug derart hohe Wellen, dass sich zuletzt sogar die Politik – etwa Australiens Premierminister – einschaltete. Der Sandpapergate erschütterte die Sportart und hatte weitreichende Konsequenzen. Der Wikipedia-Artikel zum Fall umfasst beinahe 30'000 Zeichen. Für die klassischen Cricket-Nationen ist der australische Betrugsversuch omnipräsent.

Die Londoner Agentur Adam&Eve DDB nutzte die Schleifpapier-Thematik, um den Kunden Marmite in den Fokus zu rücken. Marmite ist ein klassischer britischer Brotaustrich – vergleichbar mit dem Schweizer Produkt Cenovis – das auf der Insel entweder geliebt oder aber gehasst wird. Der eigenwillige Hefe-Geschmack ist nicht jedermanns Sache.

In der Werbung wird diese Tatsache seit jeher zelebriert. So zeigte die Agentur 2013, wie verwahrloste Marmite-Gläser von Marmite-Rettern aus Haushalten gerettet und an neue Besitzer vermittelt wurden (Werbewoche.ch berichtete). Beim «Marmite Gene Projects» hat Adam&Eve DDB 2017 wissenschaftlich beweisen lassen, dass die Marmite-Liebe genetisch bedingt ist (Werbewoche.ch berichtete).

Beim Cricket-Testspiel zwischen England und Australien liessen die Kreativen der prominentesten Londoner Agentur gebrandetes Schleifpapier verteilen. Der Aufdruck: «Love it or hate it. We won’t be tampering with it.» («Liebe es oder hasse es – wir werden es nicht manipulieren (bzw. daran herumhantieren)». Die Rezeptur bleibt, auch wenn sie viele nicht ausstehen können.

Es ist davon auszugehen, dass sich die Cricket-Fans nicht erst in die Thematik einlesen mussten, um den Witz zu verstehen.

""