Serviceplan Suisse stellt für Swisscom gute Fragen zur Digitalisierung

Die Digitalisierung stellt Schweizer KMU vor viele Fragen. Die aktuelle Kampagne von Serviceplan Suisse für Swisscom nimmt die brennendsten davon auf – und zeigt auch gleich, wo es Antworten dazu gibt.

Viele Chefs von KMU fragen sich: Wie packe ich die Digitalisierung am besten an? Ein komplexes Thema, denn die IT eines Unternehmens muss nicht nur zukunftsfähig und sicher sein, sondern auch effizient und finanzierbar. Swisscom rückt in ihrer Kampagne genau diese Knackpunkte in den Fokus. Die Sujets zeigen Führungskräfte von KMU, die sich zentrale Fragen zur Digitalisierung stellen. Antworten werden in Form von Onlinetests geliefert, mit denen sich schnell und einfach herausfinden lässt, ob die hauseigene IT-Infrastruktur modernen Anforderungen genügt, wie gut das KMU vor Cyberattacken geschützt ist und wie viel die Digitalisierung eigentlich kostet.

Ziel der Kampagne ist es, die KMU-Besitzer möglichst direkt anzusprechen und zum Handeln zu motivieren. Durch Portraitaufnahmen, die in authentischem Büroumfeld fotografiert wurden, zitierten Fragen, die in der Deutschschweiz in Mundart verfasst sind, und vor allem durch konkrete Call-to-Actions.

Die Kommunikationsmassnahmen, die von Serviceplan Suisse entwickelt und umgesetzt wurden, umfassen Inserate in Fachmagazinen und grossen Schweizer Zeitungen wie NZZ, Blick und Le Temps sowie Onlinebanner und Social Media Ads. Zudem entwickelte und implementierte Swisscom auch intern Social-Media-Massnahmen.


Kunde: Swisscom (Schweiz) AG. Verantwortlich bei Serviceplan: Günter Zumbach, Jan Krohn (Text), Hanning Beland, Thomas Müller (Art Direction), Carina Kienzle (Grafik), Marcin Baba (Executive Creative Direction), Edi Walker, Selma Caglayan (Beratung), Nathalie Jakober (Art Buying), Peter Schäfer (Chief Strategy Officer), Sonia Ducu, Raul Serrat (Gesamtverantwortung). Produktion: Stories (Produktion); Johannes Diboky (Fotograf).

(Visited 177 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema