Fasten, damit das Gute zunimmt

«Wer fastet, tut nicht nur sich selbst sondern auch anderen Gutes.» Nach diesem Motto rufen die beiden Hilfswerke Brot für alle und Fastenopfer vor Ostern gemeinsam dazu auf, das persönliche Konsumverhalten zu hinterfragen – dieses Jahr zum Schwerpunkt Nahrung.

Der Kalender zur Fastenzeit zeigt in einer Auflage von 2 Millionen zum einen den Zusammenhang unserer Ernährungsgewohnheiten und deren Folgen in Entwicklungsländern auf – zum Beispiel wie Pouletfleisch aus fernen Ländern die dortigen Kleinbauern in den Ruin treibt. Zum anderen inspiriert sie mit vielen Ideen, wie man Fasten nicht als Verzicht sondern als Genuss erleben kann.

Der Fastenkalender ist Teil der Ökumenischen Kampagne, die begleitet von Plakat und Mailing eine der grössten Spendenquellen für die beiden kirchlichen Hilfswerke ist.

Verantwortlich bei Fastenopfer und Brot für alle: Matthias Dörnenburg (Leiter Marketing & Kommunikation, Fastenopfer), Sibylle Spengler (Leiterin Marketing, Kommunikation & Bildung, Brot für alle). Verantwortlich bei Spinas Civil Voices: Lorenz Spinas (Gesamtverantwortung), Philipp Lengyel (Konzept/AD), Susi Kammergruber (Konzept/Text), Martina Honegger (Beratung).

spinas1_0
spinas2_0
(Visited 8 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema