Die Gegenwart des Werbers ist blau

Mehr und mehr Werbeanzeigen in den USA und in Europa setzen auf die Trendfarbe Blau bis Stahlblau

Mehr und mehr Werbeanzeigen in den USA und in Europa setzen auf die Trendfarbe Blau bis StahlblauVon Chandra Kurt Kühles Blau ist laut der American Association of Advertising Agencies (AAAA) in. Zumindest als Hintergrundfarbe auf diversen Anzeigen wird die Primärfarbe sozusagen flächendeckend immer mehr eingesetzt. SBB, Nissan, Nivea, Evian, Marlboro Mild oder Elle sind nur einige der Marken, die in ihrer Werbung auf die kühl futuristische Konnotation der Farbe setzen.
Eine der bekanntesten und bedeutendsten Schaffensabschnitte von Pablo Picasso weckt auch heute noch weltweit Ehrfurcht für den grossen Meister. Sie trägt den viel versprechenden Namen: Blaue Periode. Nationale wie internationale Werbekampagnen scheinen sich zurzeit ebenfalls
in einem solchen Kreativitätsabschnitt zu befinden, denn auf der Mehrheit der publizierten Anzeigen dominiert ein farblich leicht unterkühlt wirkendes Marineblau.
Diese empirisch nachweisbare Erkenntnis wurde kürzlich in New York anlässlich eines Anlasses der American Association of Advertising Agencies (AAAA) verkündet. Nachdem alle grossen Werbeagenturen ihre neuen Kampagnen präsentiert hatten, war der Fachwelt punkto Farbwahl der neue Trend klar. Mit der Zeit geht, wer seine Prints und Spots mit kühlem Silberblau hinterlegt.
Blau ist für Frauen eine typische Männerfarbe
Dazu meint Mimi Cooper von Cooper Marketing und Autorin des Fachbuches «Color Smart»: «Das Erste, was der Konsument an einer Anzeige wahrnimmt, ist ihre Farbe. Sie beansprucht seine Aufmerksamkeit und sendet Signale. Blau mit einem kühlen Silberton ist heutzutage die trendigste Farbe. Wer daher mit der Zeit geht, bedient sich dieser nonverbalen Kommunikationshilfe.»
Auch Rob Schwartz, Kreativchef von TBWA/Chiat/Day, Los Angeles, setzt auf Stahlblau: «Anzeigen mit dieser Farbe bleiben am besten in Erinnerung. Stahlblau ist auch ein Synonym für die neue Technologie, den Millenniumswechsel und die urbane Individualität. Eigenschaften, die den heutigen Konsumenten prägen und beeinflussen.» Hinzu kommt noch, dass Blau weltweit eine der beliebtesten Farben überhaupt ist.
Ganz anderer Meinung ist hingegen Jill Morton, Farbberaterin und Gründerin von colormatters.com. Ihrer Meinung nach stehen vor allem männliche Kreative auf diese Blaumischung: «Frauen haben vom Stahlblau die Nase voll. Sie reagieren sehr negativ darauf, da Blau in ihren Augen eine Männerfarbe ist.» Wenn nicht Blau, dann was? Laut Morton geht die Zukunftsfarbe Richtung Orange. «Banana Republic hat beispielsweise schon diverse Anzeigen in Orange lanciert, und ich bin mir sicher, dass diese Farbe die blaue Periode ablösen wird.»
(Visited 18 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema