Gegen Hass im Netz: 20 Minuten führt Login-Pflicht für Kommentare ein

Wer bei 20 Minuten und 20 Minutes Artikel aktiv kommentieren oder Kommentare bewerten möchte, muss sich ab sofort einloggen. Dies sei eine Massnahme gegen Hass im Netz, wie 20 Minuten in einer Mitteilung schreibt.

(Bild: 20 Minuten/Marco Zangger)

Nach ersten erfolgreichen Tests können ab sofort die Artikel bei 20 Minuten und 20 minutes sowohl in der App als auch online ausschliesslich mit Login kommentiert werden. Die Einführung der Login-Pflicht für Kommentare habe zum Ziel, einen angeregten Austausch zwischen den Kommentarschreibenden in anständiger Tonalität zu ermöglichen, schreibt 20 Minuten.

«Mit der Einführung einer Login-Pflicht wollen wir einen aktiven Beitrag zum Kampf gegen den Hass im Netz leisten», erklärt Gaudenz Looser, Chefredaktor 20 Minuten. «Wir stellten in den letzten zwei Jahren – mutmasslich befeuert durch die aufgrund der Corona-Situation allgemeine Unzufriedenheit – eine zunehmende Anzahl Hasskommentare fest. Diesen Trollen wollen wir keine Plattform bieten.»

Auch Geschäftsführer Marcel Kohler betont die journalistische Qualität, in die 20 Minuten investiere: «Unser 20-köpfiges Social Responsibility Board engagiert sich für die Verwendung einer nicht verletzenden Sprache und kooperiert dafür auch mit externen Organisationen. Das Kommentieren nur noch mit Login zu erlauben, ist der logische, konsequente nächste Schritt.»

(Visited 185 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema