Cannes 2022: Ehrlichkeit, Purpose und vor allem Wärme

Wahre Werte zählen. In Cannes wird deutlich: Zählte früher in der Werbebranche Originalität, Individualität, exaltierte Kreativität und Aufmerksamkeit um jeden Preis – oder einfach nur der Knalleffekt, steht heute echtes Engagement, Sorge um die Umwelt, den Frieden, Loyalität und ein integrative Zusammenleben im Vordergrund. Das war in Cannes heute wieder deutlich zu spüren. Anna Kohlers Tagesbericht.

Donnerstag

Ich verlasse meine Unterkunft um 9.30 und mache mich auf den Weg zum Hafen von Cannes, direkt hinter dem Palais de Festival. Dort ankern Yachten, unter anderen die von PwC, die heute um 10 Uhr einen Vortrag zum Thema «The Future of Loyalty» halten.

Unterwegs fängt es wie verrückt an zu regnen, mein Schirm liegt sicher und trocken in meinem Zimmer, na wunderbar! Bis ich auf dem Boot ankomme, bin ich komplett durchnässt. Aber es geht allen so, deshalb ist die Atmosphäre von Beginn an locker und irgendwie sehr privat.

Eine Stunde wird über die Zukunft der Kundentreueprogramme gesprochen. PwC präsentiert eine Studie, die sie zu diesem Thema erstellt haben. Die Ergebnisse belegen, dass sich das Kundenverhalten durch die Corona-Pandemie und den Krieg in der Ukraine verändert hat. Dies sollten Unternehmen anerkennen und ihre Kundenbindung überprüfen und entsprechend anpassen.

25 Prozent der Kundinnen und Kunden wollen neue Brands probieren. Sie erwarten von ihrer Herzensbrand Ehrlichkeit, einen Purpose und vor allem Wärme. Ganz klar wurde bei der Befragung: Wenn Kunden sich gut behandelt und wertgeschätzt fühlen, verzeihen sie bei ihrer Customer Journey einiges. Das Unternehmen muss sich aber anstrengen, wirklich ehrlich zu agieren. Sonst sind die Kunden weg. Dies wirklich eine Erkenntnis: Kunden sind anspruchsvoll, treu, aber trotzdem bereit zu gehen, wenn sie sich nicht wertgeschätzt fühlen. Nach dem Vortrag spreche ich noch mit dem CMO und CCO von PwC Switzerland, Jan-Hendrik Völker-Albert, bevor ich mich durch den Regen aufmache zu meinem nächsten Event

Anna Kohler, Co-Chefredaktorin werbewoche.ch m&k und Jan-Hendrik Völker-Albert, CMO und CCO von PwC Switzerland

Der Himmel hat sich komplett verdunkelt, und es schüttet aus Eimern, ich erreiche den Rado Beach, wo sich ab 12 Uhr die Film- und Werbebranche der Schweiz einfindet, zum Austausch und zum Netzwerken. Swissfilm Association hat geladen, ich treffe den Vorstandspräsidenten Levente Paal und Vorstandsmitglied Rudi Haller.

Levente Paal, Vorstandspräsident Swissfilm Association, Anna Kohler und Rudi Haller, Soha Film und Vorstandsmitglied Swissfilm Association.

Der Anlass ist reduziert auf einen Lunch, früher dauerte so eine Swissfilm-Party schon mal bis tief in die Nacht hinein. Es gibt einen guten Grund, den Levente Paal in einer kurzen Begrüssungsrede ausführt. Man halte es in diesen Zeiten für angebracht, das Geld umsichtig zu investieren, deshalb spende Swissfim einen Teilbetrag, genauer gesagt 10’000 Franken an die Ukraine. Ein Schritt, der mit Applaus belohnt wird.

Die 45 Gäste sitzen unter Schirmen, die eigentlich die Sonne abhalten sollen – nun schützen sie vor den Fluten, die sich über Cannes ergiessen. Trotzdem ist alles, absolut alles, nass: Die Tischdecken, die Servietten, die Menschen, die Kellnerinnen und Kellner, das Essen, einfach alles! Der Stimmung tut es keinen Abbruch, wir rücken näher zusammen. Als sich plötzlich für einen Moment die Sonne zeigt, gibt es tosenden Applaus.

Natürlich sind auch die Young Creatives da, der ADC hat Geld organisiert, damit acht junge ADC Award- Gewinnerinnen und Gewinner an zu den Cannes Lions reisen können. Eine Erfahrung, die sie nicht vergessen werden.

Von links: Cedric Fuchs, Jung von Matt Limmat, Katharina Binder, TBWA\, Alina Biedermann, TBWA, Nicole Jara Vizcardo, Jung von Matt Limmat, Dominik Locher, Freelancer, Yves Marty und Gianluca Trezzini, Marty und Trezzini und Maximilian Wiemann, Freelancer.

Ich habe die 8 jungen Kreativen nach ihren Eindrücken gefragt. Hier, was sie mir gesagt haben:

Um 15 Uhr machen sich die Kreativen wieder auf denWeg, wahrscheinlich erstmal in Richtung Hotel zum Umziehen.

Sophie Toth und Leonardo Sanfilippo von Shining Pictures.
Martin Baba, Serviceplan Schweiz, Nadia Rosasco, Rosas&Co und Rudi Haller, SOHA Film.
Mark Burow von Merkle Switzerland, Ilonka Galliard, Co-Founder von Mygosh; Jan Fincke und Vincent Teager von CZAR Film.

Ich gehe, es hat inzwischen tatsächlich aufgehört zu regnen, zum Palais ins Pressecenter, um die Bilder zu ordnen, meinen Artikel zu schreiben und mich zu trocknen.

Am Abend sehe ich mir im Auditorium die Award Show an.

Zwei Highlights:

Malala Yousafzai, die Kinderrechtsaktivistin, gewinnt den Cannes Lions Heart Award.

Ted Sarandos, CEO of Netflix wird als «Person of the Year for Entertainment» geehrt.

(Visited 534 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema