Heimat Zürich und Bank Cler finden: Zeit, über Geld zu reden

Aus der Bank Coop wird die Bank Cler. Heimat Zürich entwickelte die Kommunikationsstrategie und darauf basierend die Launchkampagne, mit der die Bank unsere Kultur im Umgang mit Geld thematisiert.

cler_transparenz_4-t

Die Schweiz bekommt eine neue, landesweit tätige Bank mit vollständig neuem Markenauftritt (Werbewoche.ch a rapporté). Die neue Marke vermittelt schon mit ihrem Namen zentrale Botschaften: Cler bedeutet klar, einfach, deutlich. Attribute, die fortan für unkompliziertes und allen verständliches Banking stehen. Hier knüpft die kommunikative Positionierung an. Und setzt darüber hinaus auf die von Menschlichkeit, Nahbarkeit und Fairness gegen innen und aussen geprägte Unternehmenskultur. Alles Aspekte einer Markenhaltung, welche die Marke auch in der Kommunikation zum Ausdruck bringt: Bank Cler proklamiert den natürlichen Umgang mit Geld.

Wir leben zwar im Land des Geldes, ein natürlicher Umgang mit Geld ist aber keineswegs selbstverständlich. Viel mehr pflegen wir zum Geld gleich nach Sex das wohl schizophrenste Verhältnis; omnipräsent, unabdingbar und untrennbar mit Gesellschaft und Geschichte der Schweiz verknüpft, gilt in diesem Land doch wie kaum sonst wo: Über Geld spricht man nicht.

Dies ist aber die wichtigste Voraussetzung, wenn es um das Finden von Lösungen und ums Entscheiden geht – auch in Finanzfragen.

Dieser Insight führte zum Claim, mit dem die neue Bank ab sofort wirbt: «Zeit, über Geld zu reden» fordert zum Ablegen von hinderlichen Tabus und zur konstruktiven Auseinandersetzung mit Realitäten auf.

Drei Filme etablieren zum Launch den Kampagnenclaim. Sie münden alle in Situationen, in denen das Reden über Geld unvermeidlich wird – was den Protagonisten aber jeweils alles andere als leicht fällt. Die Filme laufen in verschiedenen Versionen im TV und online.

https://www.youtube.com/watch?v=/4mzFhWV634k

https://www.youtube.com/watch?v=/zRyJwqWwiP4

https://www.youtube.com/watch?v=/pzYvQOGR-NU

Auf Plakaten, in Inseraten und auf Bannern nimmt die Bank Cler ihren Claim zunächst selbst beim Wort und spricht offen über Geld: Die entsprechenden on- und offline Werbeträger kommunizieren den Betrag, welcher die Bank Cler mit der entsprechenden Buchung in die Kampagne investiert und nennen gleichzeitig das Ziel, welches damit erreicht werden soll.

cler_transparenz_1
cler_transparenz_2
cler_transparenz_3
cler_transparenz_4
cler_transparenz_5
cler_transparenz_6
cler_transparenz_7

In weiteren, längerfristig eingesetzten Visuals, stellt die Kampagne Fragen zu gesellschaftlichen Konventionen und kulturellen Gepflogenheiten und regt die Schweiz damit zum Nachdenken – und zum Reden über Geld – an.

cler_launchkampagne_fragen_f12_1
Unbenannt-28
cler_launchkampagne_fragen_f12_3
cler_launchkampagne_fragen_f12_4
cler_launchkampagne_fragen_f12_5
cler_launchkampagne_fragen_f12_6

Responsable à la Banque Cler : Gregor Eicher (Leiter Marketing, Mitglied der Direktion), Mats Bachmann (Leiter CEO Office, Mitglied der Direktion). Agence créative : Patrie Zurich. Production de films : It’s us. Réalisation : Nalle Sjoblad. Musique : Great Garbo. Photographie : Philipp Müller. Branding: Scholtysik & Partner. Agence média : OMD.

Plus d'articles sur le sujet