Ein Vater-Tochter-Ding

Die norwegische Kleinanzeigenplattform Finn.no hat die Agentur gewechselt. Die beliebte Kampagne bleibt gleich – das hat einen Grund.

finnto

Es gibt es keinen Grund, die erfolgreiche und beliebte «Bought something stupid?»-Kampagne zu beenden (Originaltitel: Gjør noe smart med dumme kjøp). Unvergessen die beiden epischen Spots 2015er Spots mit dem Kanu und der Kamera. In der Zwischenzeit erinnerte auch die Anibis-Kampagne «Verchaufs eifach!» im Ansatz etwas an das von Try entwickelte Grundkonzept: Fehlkäufe und Unnötiges so schnell wie möglich loswerden.

Apropos Try: Das für die Kampagne verantwortliche Kreativ-Team hat die Agentur verlassen und beim Konkurrenten Morgenstern angeheuert. Der Kunde Finn.to wurde gleich mitgenommen und so läuft die Kampagne auch mit der neuen Agentur unverändert weiter – inkl. verächtlich guckendem Finn.no-Kater. Und das ist gut so. «Wingsuit» heisst der im Mai 2017 lancierte Spot. (hae)

(Visited 24 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema