Swiss Observatory 2011: Trends der Schweizer PR-Branche

Bereits zum zweiten Mal misst und beleuchtet der Swiss Corporate Communication and Public Relations Practice Monitor die Trends der Schweizer PR-Branche. An der Umfrage, welche 2010 zum ersten Mal lanciert wurde und die Entwicklung in der Berufspraxis, die Trends im Kommunikationshandwerk und die Bedürfnisse der PR-Profis im Markt sowie auch in der Bildung aufzeigt, haben rund 500 Kommunikationsprofis teilgenommen.

Trends/Resultate:
• Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Social Media setzen Kommunikatoren verstärkt auf eigene Unternehmensmedien
• Die Implementierung von Social Media Governance Richtlinien steht noch in den Anfängen – im europäischen Vergleich sind die Nachbarländer der Schweiz voraus
• Frauen bleiben in der Schweizer PR-Branche in der Mehrheit und werden zukünftig eine noch wichtigere Stellung einnehmen
• Chief Communications Officers (CCOs) sind oft Teil der Geschäftsleitung und nehmen vermehrt Einfluss auf strategische Unternehmensentscheide
• Rund die Hälfte der Agenturaufträge kommen nicht aus den Kommunikations-/PR-Abteilungen, sondern fast ausschliesslich direkt vom CEO
• Als wichtigste Kommunikationsdisziplinen werden «Issues communication» sowie «Institutional communication» prognostiziert.

Das Swiss Observatory
Das Swiss Observatory wurde 2009 von PR Suisse, SPRI, BPRA, .Harbour Club. und Università della Svizzera italiana USI gegründet. Es wird unterstützt von YJOO Communications, Linkgroup, Dynelytics und Adwired. Regelmässige Umfragen, aber auch ad hoc Studien werden erhoben, um die Branche mit den notwendigen Daten für eine stetige Verbesserung der beruflichen Praxis zu versorgen. Die nächste Studie wird im Frühjahr 2012 durchgeführt.

Die Studie ist in elektronischer Form erhältlich unter Spri.ch/pr-branche/schweizer-haus-der-pr/observatory.
 

(Visited 18 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema