Wird Radio 105 bald heimatlos?

Ende Jahr könnte der Kabelsender Radio 105 ohne Vermarkter dastehen, weil der dreijährige Garantievertrag mit der Cinecom Ende Jahr ausläuft und wohl nicht erneuert wird.

Ende Jahr könnte der Kabelsender Radio 105 ohne Vermarkter dastehen, weil der dreijährige Garantievertrag mit der Cinecom Ende Jahr ausläuft und wohl nicht erneuert wird.Wird Radio 105 bald heimatlos?
Und weil kaum ein anderer Vermarkter die Lücke füllen will.
«Mittelfristig wollen wir uns aus dem Radiobereich zurückziehen», verkündete Cinecom-CEO Matthias Luchsinger kürzlich. Ob dies den Vermarktungsvertrag mit Radio 105 betrifft, sagte er nicht explizit. Vieles deutet aber darauf hin, nicht zuletzt die Strategie der Kino- und TV-Vermarkterin RMB, deren Tochter die Cinecom seit kurzem ist. Jean-Claude Bruhin, bei der Cinecom verantwortlich für das Marketing, relativiert: Derzeit würden bei RMB zwar Diskussionen über die Radiostrategie im Allgemeinen und 105 im Speziellen geführt. Im Prinzip passe der Sender gut ins Cinecom-Portfolio.
105-Chef Giuseppe Scaglione überlegt sich, notfalls bei Cover Media oder Spot Promotion anzuklopfen. Dort winken Hans-Ueli Zürcher und Hansruedi Kölliker ab. Radiotele, das 105 beim Aufbau geholfen hatte und dann von Scaglione links liegen gelassen wurde, will laut Felix Kilchsperger für 105 auch nicht mehr tun als vermitteln. Bleibt noch IP Multimedia. Dort hat man sich diese Frage noch gar nicht überlegt, sagt Mehmet Inan, Verkaufsleiter Radio Z und Eviva. (mk)
(Visited 11 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema