20 Minuten Advertising senkt Anzeigenpreise im Printbereich

Anzeigen in der Printzeitung von 20 Minuten werden auf Anfang 2022 günstiger. Die Vermarktungs-Unit 20 Minuten Advertising reagiert damit auf die – insbesondere aufgrund der Pandemie – rückläufige Entwicklung der Leserzahl.

20 Minuten Advertising, die Vermarktungs-Unit von 20 Minuten, senkt per 1. Januar 2022 die Anzeigenpreise der 20 Minuten Print-Titel in der Deutsch- und Westschweiz sowie der regionalen Ausgaben. Für den Werbemarkt resultieren damit Preisnachlässe von bis zu 23 Prozent im Vergleich zu 2019, also vor dem Ausbruch der Pandemie, und bringt damit den Tausend-Kontakt-Preis auf das Niveau von 2019. Die Preisanpassung werde trotz prognostizierter Erhöhung der Papierpreise auf Anfang 2022 umgesetzt, heisst es in einer Mitteilung.

Mit der Preisanpassung reagiere die Vermarkterin auf die durch die Pandemie verstärkte Verschiebung der Mediennutzung hin zu den digitalen Kanälen. «Print ist und bleibt wichtig für 20 Minuten. Genauso wichtig ist es uns, unseren Kunden stimmige und wettbewerbsfähige Preise anbieten zu können», wird Marcel Kohler, Geschäftsführer 20 Minuten, zitiert.

20 Minuten setzt strategisch nebst der Weiterentwicklung der digitalen Kanäle weiterhin auf Print. So sei beispielsweise die Distribution mit zusätzlichen Zeitungsboxen in und um Detailhandelsfilialen weiter ausgebaut und optimiert worden.

(Visited 138 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema