Peter Hogenkamp übernimmt Mehrheit an «Niuws»

Rund ein Jahr nach dem Launch der Experten-Community «Niuws» hat der Internet-Unternehmer Peter Hogenkamp im Rahmen eines Management Buyouts die Mehrheit der Aktien von Newscron  mit Sitz in Lugano übernommen.

Für Newscron war er bereits seit rund zwei Jahren als Geschäftsführer sowie später Präsident des Verwaltungsrats tätig. Die Anzahl der Aktionäre wurde von bisher 26 auf fünf reduziert. Neu eingestiegen ist der bekannte Business Angel Beat Schillig («IFJ», «Venturelab» etc.).

Newscron-Gründer Elia Palme bleibt Aktionär und wird übergangsweise in einem Teilzeitpensum weiter für das Unternehmen tätig sein sowie privat die ursprüngliche Aggregator-App «Newscron» weiter entwickeln, während sich Niuws weiterhin voll auf die Kombination aus algorithmischer und manueller Kuratierung konzentrieren wird. Der bekannte Netzwirtschafts-Journalist Martin Weigert bleibt als «Head of Curation» an Bord.

Für die nahe Zukunft sind zudem die Umbenennung der Firma und der Umzug nach Zürich geplant, wie es in einer Mitteilung heisst.

In den letzten Monaten konnte Niuws mehrere namhafte Firmen und Organisationen als Kunden gewinnen, die die Technologie und/oder das Kuratier-Know-how lizenziert haben, etwa die SIX Group, die AXA Winterthur, die Schweizerische Bankiervereinigung, die Swiss Startup Factory oder Zürich Tourismus.

Die Anzahl der Kuratorinnen und Kuratoren, die in der Niuws-App einen Kanal zu einem Fachthema bespielen, ist innert eines Jahres auf 60 angewachsen. Einige der populärsten sind etwa «Medienwandel» von Nick Lüthi, «Zukunft der Arbeit» von Barbara Josef, «Digital Strategy» von Stefan Leuthold oder «Random Selection» von Viktor Giacobbo.

Peter Hogenkamp zum Management Buyout: «Nach langwierigen Verhandlungen bin ich glücklich über die nun gefundene Lösung und danke insbesondere dem Gründer Elia Palme sowie den ausscheidenden Aktionären für ihre Hilfe beim Aufbau. Von Kuratierung als Konzept, insbesondere der Kombination aus algorithmischer und menschlicher Selektion, bin ich mehr denn je überzeugt. Wir verstehen Niuws heute nicht mehr «nur» als App, sondern als Plattform. Aufgrund der schlanken Struktur werden wir flexibler agieren und schneller wachsen. Schon für die nächsten Wochen sind spannende neue Projekte und Personalien vorgespurt.»

Interview mit Peter Hogenkamp zu «Niuws» (Oktober 2015)

 

(Visited 12 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema