Tastes like Bird

Burger King macht sich über den Hype nach Künstlicher Intelligenz (KI) lustig und präsentiert die erste KI-generierte Kampagne. Eines der Highlights des bisherigen Werbejahres.

Künstliche Intelligenz hier, Künstliche Intelligenz da: Keine Branche bleibt von der Diskussion verschont, inwiefern Algorithmen in Zukunft das menschliche Handeln überflüssig machen – und im schlimmsten Fall menschliche Jobs. Auch die Werbebranche nicht. Auch wenn man lange davon ausging, dass zumindest Kreativität noch lange in Menschenhand bleiben dürfte: Je ausgeklügelter die Lernfähigkeit von Maschinen wird, desto unsicherer die Garantie, dass es uns am Ende überhaupt noch irgendwo braucht. Wer garantiert beispielsweise, dass kreative, gute Ideen nicht auch nach bestimmten Mustern funktionieren, welche sich entschlüsseln lassen, wenn man genug Anschauungsfälle richtig analysiert?

Noch bleibt aber etwas Zeit. Denn zumindest in der Kreativwirtschaft steckt KI noch in den Kinderschuhen. Noch darf sich der Mensch getrost über die Unbeholfenheit von Maschinen lustig machen. Die Agentur David Miami hat für Burger King die erste KI-generierte Kampagne kreiert. Und zeigt: Vielleicht verlassen wir uns vorerst besser noch auf den Menschen. Denn bis Maschinen uns solche grossartigen Kampagnen vorlegen, dürfte es noch ein Weilchen dauern. (hae)

 

So 07.10.2018 - 10:47

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.