Fleischeslust

Die Tierschutzorganisation L214 erinnert daran: Fleischproduktion ist eine gigantische Wasserverschwendung.

Das Thema könnte nicht aktueller sein. Wenn selbst in der Schweiz das Wasser vielerorts knapp wird, kann man sich nur vorstellen, wie wertvoll dieses in noch trockeneren Gebieten der Erde ist. Laut L214 sollen für die Produktion von einem Kilo Fleisch fast 8000 Liter Wasser nötig sein. Das ist bei weitem nicht übertrieben. Andere Schätzungen gehen beispielsweise von einem Süsswasserbedarf von über 15'000 Litern für ein Kilogramm Rindfleisch aus (laut Beobachter sogar fast 17'000 Liter). Dass dieses wertvolle Gut anderswo sinnvoller eingesetzt werden könnte, dürfte nicht nur Veganern und Vegetariern klar sein. Eine allgemeine Reduktion des Konsums würde – nicht nur wegen des Wassers – Wunder wirken. Zum Vergleich: Die Produktion von einem Kilogramm Weizen benötigt gerade mal 130 Liter Wasser.

Die französische Agentur Brand Station visualisiert den Zusammenhang zwischen Fleisch und Wasser mit den Steak-Pools. Auch wenn die Menge Wasser, den die gezeigten Anlagen fassen, um einiges höher sein dürften – etwas weniger Tiere auf dem Teller würde wohl allen Beteiligten gut bekommen. In erster Linie natürlich auch den Tieren. (hae)

Mi 08.08.2018 - 16:43

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.