Neulich an der Grenze

Da die Kanadier meist amerikanische Filme schauen und die einheimischen Produktionen vernachlässigen, haben die Friends of Canadian Films und die Agentur Brad einen amüsanten Spot lanciert.

90 Prozent der kanadischen Kinoausgaben fliessen in US-Produktionen. Besonders die englischsprachige kanadische Filmindustrie hat grösste Mühe, ein breites Publikum zu erreichen, denn die Amerikaner beherrschen mit ihren enormen Marketing-Budgets und den eigenen Vertriebsnetzwerken den Markt. Dabei wären viele kanadische Filme qualitativ hochstehend, werden mit Oscars oder anderen Awards ausgezeichnet – und bleiben den Kanadiern selbst oft gänzlich unbekannt, weil die Möglichkeiten fehlen, sie zu sehen.

Die Friends of Canadian Films wollen dies ändern und erinnern mit dem Spot «Spaceship at the border» daran: Der kanadische Film ist etwas anders. Was ihn aber überhaupt nicht weniger sehenswert macht – im Gegenteil. Für die Kreation zeichnet die Montrealer Agentur Brad verantwortlich, für die Produktion das ebenfalls in Montreal beheimatete Unternehmen Shed. (hae)

 

Mi 13.12.2017 - 19:15

Kommentare

neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Web page addresses and email addresses turn into links automatically.
CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.