Grosse Medienunternehmen engagieren sich neu beim SwissMediaForum

Das SwissMediaForum stellt sich neu auf: Künftig wird die Veranstaltung direkt von den grossen Medienhäusern mitgetragen. Deren Vertreter nehmen Einsitz im Verwaltungsrat. Die Ausgabe 2019 fällt aus.

SMF

Das jährliche Treffen der Medien- und Kommunikationsbranche stützt sich breiter ab. Die grossen Medienhäuser CH Media, NZZ, Ringier, SRG und Tamedia engagieren sich beim SwissMediaForum und übernehmen dort Verantwortung.

Neu setzt sich der Verwaltungsrat wie folgt zusammen:

  • Felix Graf (CEO NZZ),
  • Gilles Marchand (Generaldirektor SRG),
  • Pietro Supino (Verleger Tamedia),
  • Marc Walder (CEO Ringier),
  • Peter Wanner (Verleger CH Media),
  • Patrik Müller (Initiant SwissMediaForum) und
  • Andreas Binder (Präsident).

Im Advisory Board engagieren sich weiterhin:

  • Frank Bodin (Unternehmer),
  • Pascale Bruderer (Ständerätin),
  • Etienne Jornod (VR-Präsident NZZ),
  • Miriam Meckel (Professorin HSG, Herausgeberin Wirtschaftswoche) und
  • Roger de Weck (Journalist).

Neu im Advisory Board Einsitz nimmt Sandra Cortesi, Director «Youth and Media» an der Harvard-Universität.

Die Programmleitung bleibt bei Christian Dorer (Chefredaktor Blick-Gruppe) und Patrik Müller (Chefredaktor Zentralredaktion CH Media), die Moderation des Kongresses übernimmt weiterhin Susanne Wille (Journalistin und Leiterin Qualitätsmonitoring SRF-Newsroom).

Der Entscheid der Medienhäuser, in Zukunft die Verantwortung für das Forum mit zu übernehmen, bedeute eine Stärkung des SwissMediaForum als wichtigstem Anlass der Medien- und Kommunikationsbranche der Schweiz.

Das SwissMediaForum wird künftig wieder im Frühling stattfinden. Rückmeldungen vieler Teilnehmenden hätten gezeigt, dass dieser Termin beliebter sei als der Herbsttermin, heisst es in einer Mitteilung. Das nächste SwissMediaForum folglich am 7./8. Mai 2020 und nicht wie ursprünglich geplant im September 2019 im KKL Luzern statt. Die Ausgabe 2019 fällt somit aus.