Brinkertlück und BLKB lassen absichtlich in absoluten Schrott investieren

Mit der eher ungewöhnlichen Aussage «Investieren Sie doch mal in absoluten Schrott» bewerben die Basellandschaftliche Kantonalbank BLKB und Brinkertlück den globalen Nachhaltigkeits-Fonds.

BLKBObwohl die Headline im ersten Moment innehalten lässt, wird schnell klar, weshalb sie in die aktuelle Kampagne passt. Es geht nämlich um Investments in erneuerbare Energien, Anlagen in der Recycling-Industrie, Unternehmen, die die Kreislaufwirtschaft fördern und Firmen, die ethische, soziale und ökologische Verantwortung übernehmen – also eben auch Investments in Schrott oder Dinge, die kein Mensch mehr braucht. 

Nachhaltigkeit ist bereits ein Wirtschaftsmotor mit hochattraktiven Anlagemöglichkeiten und wird als Wachstumsmarkt zweifelsohne immer stärker und stärker werden. Der neue Fonds «BLKB-LO Fonds Future Shift» sei aber nicht nur ein logischer nächster Schritt der BLKB, sondern gemäss eigenen Aussagen auch Ausdruck der Expertise, Werte und Verantwortung der Kantonalbank.

Die Kampagne zum Nachhaltigkeits-Fonds startete mit einer Bewegtbildstrategie auf digitalen Kanälen und wurde durch eine Out-of-Home-Kampagne ergänzt.

BLKB


Responsable à la BLKB : Jutta Langlotz, Francesco Vazzano, Yves Ekmann (Hauptverantwortung). Verantwortlich bei Karlie (Branding): Sarah Martin. Agence responsable : Brinkertlück Suisse.

Plus d'articles sur le sujet