Les parents suivent la demande de PAM de donner à leur fille le nom de leur fournisseur d'accès à Internet.

In der Lancierungskampagne für Twifi versprach PAM 18 Jahre gratis Internet für diejenigen, die ihr Kind nach dem neuen Internetanbieter benennen. Nun gibt es ein Baby mit dem Namen «Twifia».

twifia_outcome_pam

Da mögen manche nicht schlecht gestaunt haben: Im August lancierte der Internetanbieter Twifi zusammen mit der verantwortlichen Agentur die Kampagne der etwas anderen Art (Werbewoche.ch rapporté).

Diesem Aufruf folgte nun tatsächlich ein Bündner Elternpaar, das ihrer Tochter den Namen Twifia gab. Das Baby kam im September zur Welt. Die Geschichte wurde medial aufgegriffen, auch deutsche und österreichische Medien berichteten darüber.

Die Namensaktion läuft ausserdem weiter: Werdende Eltern haben noch immer die Möglichkeit, es der Bündner Familie gleichzutun und ihr Kind für gratis Internet nach dem Internet-Provider zu benennen. 

(36 visites, 1 visite aujourd'hui)

Plus d'articles sur le sujet