Business Innovation Week: «Ein Rohdiamant, der jetzt geschliffen wird»

Am Montag erfolgte der Startschuss für die erste Business Innovation Week BIW. Der neue Wirtschaftsevent von EMEX Management lockte 4200 Teilnehmende nach Zürich Oerlikon.

Patrizia-Laeri-Eröffnung

Bühnendemo bei der Business Innovation Week mit Gründerin Ewa Ming (links) und Tagesmoderatorin Patrizia Laeri (mitte).

 

«Das ist nicht nur ein Event, das ist eine Bewegung!» Mit einer Demonstration in der StageOne Event Hall hat Patrizia Laeri am Donnerstag die Future Conference der BIW wachgerüttelt. Neues Konzept, neuer Brand – die Premiere ist gelungen. «Das sind die Formate der Zukunft, um immer wieder Anregungen zu geben, das Innovationslabor Schweiz ganz anders zu betrachten», sagte Microsoft-Schweiz-CEO Marianne Janik in ihrem Plädoyer, die Zukunft neu zu denken und zu handeln.

Future-Conference in der StageOne, Live Experience Expo in der Halle 622 und das Academy-Programm sind eine Mischung von Event-Formaten, die den einen oder anderen Besucher herausgefordert hat. Für den Wirtschaftsphilosophen und BIW-Keynote-Speaker Anders Indset ist klar: «Ich finde die BIW deswegen spannend, weil wir dank dieser Vielfalt an verschiedenen Themen auf einer Zeitachse von drei, vier Tagen wirklich in die Tiefe gehen können. Diese Vielfalt gehört in die heutige Zeit. Wir brauchen diese Komplexität: Es geht nicht um einfache Antworten, wir können nicht nur durchhetzen, sondern müssen diese Themen ernst nehmen. Ich finde das Format sehr spannend!»

Die SuisseEmex war auf auf Marketing, Kommunikation im Kontext der Digitalisierung fokussiert. Die BIW hingegen hat für Ewa Ming eine andere Zielgruppenausrichtung: «Die BIW ist ein Business-Event, der sich abteilungs- und fachbereichsübergreifend den aktuellen Zukunftsthemen der modernen Arbeitswelt verpflichtet fühlt.» Das sei eine Qualität der BIW, die auch Dr. Christian Keller herausstellt. Der General Manager von IBM Switzerland sagt: «Wenn es darum geht, neuen Technologien zum Durchbruch zu verhelfen, ist es wesentlich, dass man Ängste nimmt. Und deswegen ist es wichtig, dass nicht nur Fachpersonen untereinander fachsimpeln, sondern der Bogen aufgemacht wird, unterschiedliche Teilnehmer aus unterschiedlichen Branchen sich dieser Thematik stellen und damit auseinandersetzen.»

Im sich rasant verändernden Event- und Messemarkt geht BIW-Gründerin Ewa Ming mit der BIW also neue Wege – mit allen Chancen und Risiken: «Klar hätten wir uns mehr Teilnehmende gewünscht. Aber wir sind hier mit einem neuen Eventkonzept, einem neuen Brand an den Start gegangen. Den Proof of Concept haben wir auf jeden Fall erbracht», sagt Unternehmerin Ming mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Jetzt gehe es darum, zu analysieren, die vielen qualifizierten Feedbacks aufzunehmen und das neue Format weiter zu entwickeln. «Wir haben mit der BIW einen Rohdiamanten in der Hand, der jetzt geschliffen wird.» Vor allem dank der Aussteller und Partner – allen voran mit den Keypartnern AXA, Salt und Avatarion – sei die Premiere gelungen. Für die nächste Ausgabe brauche es weitere starke Partner, die diesen neuen Weg konzeptionell und finanziell mittragen.

Kaum einer weiss das besser als Christian Müller. Der Co-Founder von OMR Rockstar, dem europäischen Digital-Festival, hat 2011 mit 200 Gästen angefangen. Der Marketing-Experte hob an seiner Keynote den Spirit des neuen BIW-Konzeptes heraus: Um ein Event im Festivalstyle erfolgreich zu machen, sei die Experience für den Besucher sehr wichtig. «Dafür investieren wir sehr, sehr viel Zeit, Geld und vor allem Liebe.»

Die Community, den Inspirationsraum und das Ecosystem für «Business Innovation» hat Ewa Ming und ihr Team ausgelegt. Die BIW-Gründerin plant für 2021 die Neuauflage und ist überzeugt: «Wir haben jetzt einen Prototyp geschaffen, der enormes Potenzial hat.»

BIW19_Keynote_Anders_Indset
(Visité 39 fois, 1 visite aujourd'hui)

Plus d'articles sur le sujet