APG steigert Umsatz und Gewinn

Die Aussenwerbegruppe APG SGA blickt nach schwierigen Jahren auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück. Umsatz und Gewinn legten zu. Die Aktionäre profitieren vom guten Geschäftsgang in Form von stark erhöhten Dividenden.

Im Stammmarkt Schweiz lagen die Erlöse im ersten Semester zwar noch unter dem Vorjahresniveau. Das zweite Halbjahr habe aber eine erfreuliche Wende gebracht, teilte das Unternehmen am Freitag mit. So stieg der Umsatz in der Schweiz 2014 um 3,2 Prozent auf 298,4 Millionen Franken. Damit liege APG/SGA deutlich über dem Wachstum des Gesamtwerbemarkts von 1,4 Prozent, heisst es in der Mitteilung.

Das Auslandgeschäft hat APG/SGA nach verlustreichen Expansionsversuchen stark zurückgefahren, inzwischen ist das Unternehmen nur noch in Serbien aktiv. Dort legte der Umsatz in Lokalwährungen um 10,6 Prozent auf umgerechnet 12,7 Millionen Franken zu. Insgesamt liegt der Auslandumsatz nach dem Marktaustritt aus Rumänien aber um 16,3 Prozent unter Vorjahr.

Extrem erfreulich sei 2014 das Geschäft mit Mega-Postern gelaufen, sagten die Verantwortlichen am Freitag vor den Medien. Weiter hoch auf der Prioritätenliste stand und steht die Ausweitung des digitalen Werbeangebots. Ein wichtiger Schritt dabei sei die Einführung erster animierter City ePanels gegen Jahresende in Winterthur gewesen. Den Bruttoumsatz von APG mit digitalen Werbeträgern beziffert Konzernchef Markus Ehrle auf mehr als 20 Millionen Franken.

Höhere Dividende

Die Betriebs- und Verwaltungskosten konnte APG/SGA um 5,7 Prozent drücken. Dazu trugen Synergien mit den vollständig übernommenen Firmen Impacta und Ecofer bei, welche auf Bahnwerbung spezialisiert sind.

Hinzu kamen aber auch eine Nachzahlung aus dem Verkauf einer Liegenschaft in Neuenburg und eine gütliche Einigung über eine Put-Option bezüglich der Auslandaktivitäten. So erhöhte sich der Reingewinn um 8,4 Prozent auf 51,7 Millionen Franken. Die Dividende soll markant von zwölf Franken im Vorjahr auf 22 Franken pro Aktie erhöht werden. Der Kurs der APG/SGA-Aktien legte nach der Publikation der Jahreszahlen deutlich zu. Bei Börsenschluss notierte die Aktie 11,7 Prozent im Plus.

Von Wahlen profitieren

Die Zukunftsaussichten des Mediums Plakat sieht APG/SGA weiterhin sehr positiv. Angesichts von Währungsturbulenzen und damit verbunden konjunkturellen Einflüssen verzichtet APG/SGA aber auf eine konkrete Prognose für das laufende Jahr. Die Gesellschaft sei gut ins 2015 gestartet, sagte APG/SGA-Chef Ehrle vor den Medien lediglich.

Eine positive Entwicklung verspricht sich APG/SGA auch von den nationalen Wahlen im Herbst. Allerdings hätten auch 2014 verschiedene Wahlen und Abstimmungen stattgefunden, weshalb der Effekt nicht überschätzt werden dürfe, relativierte Ehrle.

Ehrle erwartet zudem für 2015 wieder stark schwankende und kurzfristige Buchungen. Bereits 2014 habe die Buchungszahl von Monat zu Monat stark variiert, sagte der Konzernchef. Die Bandbreite habe dabei von einem Umsatzrückgang von über zehn Prozent im Februar zu einem Plus von über 20 Prozent in den Sommermonaten gereicht.

 

(Visited 8 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema