Gestaffelter Führungswechsel bei Deindeal

Die Gründer der Schweizer Shopping-Plattform Deindeal, Amir Suissa und Adrian Locher, ziehen sich bis Ende 2015 aus dem operativen Geschäft zurück. Der bisherige CFO Benoit Henry übernimmt die Geschäftsleitung.

Benoit Henry, designierter CEO von Deindeal, verfügt über zehn Jahre Erfahrung im Bereich Digital Business und war seit 2012 als CFO bei Deindeal tätig. Er übernimmt bis Ende Jahr die Geschäftsführung der erfolgreichen Shopping-Plattform. Die beiden Gründer von Deindeal, Amir Suissa und Adrian Locher, ziehen sich gestaffelt aus dem operativen Geschäft zurück. Deindeal-CEO Amir Suissa übergibt die Geschäftsführung bis spätestens Ende 2015 an den bisherigen CFO Benoit Henry und bleibt im Verwaltungsrat. Deindeal-CRO (Chief Revenue Officer) Adrian Locher übergibt seinerseits bis Ende Juli 2015 das Produktegeschäft an den bisherigen Einkaufschef Nenad Savic.

Das im Februar 2010 gegründete Start-up hat sich in den letzten fünf Jahren zu einer der erfolgreichsten Online-Shopping-Plattformen der Schweiz entwickelt. Seit Juni 2011 hält Ringier die Mehrheit der Anteile an DeinDeal. Eine vollständige Übernahme der Gründer-Anteile war bereits im Jahre 2011 als Teil einer Earnout-Vereinbarung vorgesehen. Diese wird mit der Übernahme von 100 Prozent der Anteile durch Ringier vollzogen. Der Führungswechsel war laut Mitteilung ursprünglich auf Ende 2014 festgelegt worden, gemeinsam wurde letztes Jahr eine Verlängerung auf 2015 vereinbart, um der Nachfolgeregelung mehr Zeit einzuräumen.

Das Management Team um Benoit Henry wird die eingeschlagene Wachstumsstrategie weiterverfolgen, versichert Deindeal Gründer und CEO Amir Suissa: «Wir Gründer übergeben Deindeal in kompetente Hände. Benoit Henry ist seit über zwei Jahren bei DeinDeal und war somit bei allen wichtigen Projekten involviert. Deindeal ist im Schweizer Markt hervorragend positioniert und das Wachstumspotenzial ist weiterhin gross.»

 

(Visited 15 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema