Smartphones dienen oft der Flucht aus Konversationen

Smartphones dienen Menschen in Cafés häufig dazu, einer Konversation zu entkommen oder davon zu pausieren. Die Geräte können so zwar die soziale Distanz zwischen Personen erhöhen. Jedoch bieten sie bei Treffen mit Freunden auch die Möglichkeit, miteinander zu interagieren. Das ergibt eine Studie der Technisch-Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens.

woman-cafe-smartphone

Obwohl Smartphones oft dazu verwendet werden, um Konversation zu vermeiden, so zücken viele Menschen in Cafés ihre Smartphones, um anderen Inhalte zu zeigen und somit für Interaktionsstoff zu sorgen.

 

«Plakatives Wegschauen»

«Der überhöhte Smartphone-Konsum ist oft eine Vermeidungshaltung. Das ist im zwischenmenschlichen Bereich besonders schwächend, wenn es als plakatives Wegschauen voneinander erlebt wird. Menschen wollen damit oft Problemen ausweichen, jedoch lösen sie diese damit nicht. Andere Studien haben ausserdem ergeben, dass vor allem das Selbstwertgefühl von Kindern leidet, wenn das Handy von Eltern mehr Aufmerksamkeit erhält als sie. Es lohnt sich immer, das Smartphone öfter wegzulegen, um unsere soziale Entwicklung nicht zu gefährden», erklärt Autorin und Digital-Detox-Expertin Monika Schmiderer im Gespräch mit dem Nachrichtenportal Pressetext.

Für die Studie haben die Forscher in Trondheim 52 Besucher von Cafés zu ihrer Smartphone-Nutzung befragt. Ausserdem haben sie auch 108 Treffen in Kaffeehäusern beobachtet. Dabei haben sie drei Gründe für die Verwendung von Handys in diesem Kontext definiert. Menschen schauen oft auf das Smartphone, um ein Gespräch zu unterbrechen, um etwa zu telefonieren oder E-Mails anzuschauen. Das kann für das Gegenüber störend sein, aber auch als kurze Verschnaufpause gesehen werden.

 

Nicht nur unsoziale Art

Ein weiterer Grund für die Smartphone-Nutzung im Café ist das Vermeiden einer Konversation. Menschen ziehen ihr Handy oft hervor, wenn sie ein bestimmtes Thema umschiffen oder sich aus dem Gespräch komplett entfernen wollen. Das Smartphone ist aber nicht nur unsozial. Es kann auch dazu dienen, Freunden die Inhalte darauf zu zeigen und so gemeinsam damit zu interagieren.

Gesprächspartner können auch gewisse Übereinkünfte zur Verwendung von Smartphones haben. Beispielsweise machen in einigen Fällen beide Personen zu Anfang ein Foto von ihrem Kaffee oder ihrem Essen, teilen es auf Social Media und legen das Gerät dann weg. So kann das Smartphone auch in sozialen Situationen eine Rolle spielen, ohne dabei vom realen Gespräch abzulenken. (pte)

(Visited 55 times, 1 visits today)

Weitere Artikel zum Thema