Ruhe in Frieden, Ikea-Katalog

In Dänemark verabschiedet sich Ikea vom gedruckten Katalog – mit einer gelungenen Kampagne.

""

Papier ade, scheiden tut weh. Im Falle des Ikea-Katalogs besonders – geniesst er doch vielerorts Kultstatus und wurde auch schon unzählige Male explizit mit Kampagnen beworben. Zum Beispiel von Wirz mit Karaseks Katalog-Literaturkritik oder Möbel-Darsteller Torbjörn Lundberg, von BBH Singapur mit dem menschlichen Ikea-Katalog und von DDB Brüssel mit den menschlichen Katalog-Darstellern.

In Dänemark ist damit nun Schluss. Als erstes Land erhalten die Skandinavier keinen gedruckten Katalog mehr. Ab sofort gibt's Billy & Co. nur noch online. Mit der Kampagne «The missing collection» feierte Ikea die neue Papierfreiheit – mit einer Outdoor-Kampagne, auf der die gezeigten Produkte fehlen. Weg vom Papier, ab in die digitale Welt. Kreiert wurde der Möbel-Durchblick von der dänischen Agentur Hjaltelin Stahl.

""
""