Wenn man sich um den Kuchen mehr sorgt als um den Menschen

Wer einen Kuchen auf dem Beifahrersitz hat, fährt meist vorsichtiger, als mit einem menschlichen Passagier. Renault hat in Belgien deshalb den «Safety Cake» entwickelt.

""

Das Phänomen dürfte vielen Autofahrern bekannt vor kommen: Am vorsichtigsten fährt man, wenn man etwas heikles, Materielles transportiert. Keine schnellen Beschleunigungen, langsame Kurven, vorauschauendes Abbremsen – Hauptsache, die Topfpflanze fällt nicht um oder die schmucke Torte nimmt keinen Schaden.

Im Verlgeich zu einem Menschenleben wäre ein Schaden an einer Torte jedoch tausendmal verkraftbar. Wer einen Menschen transportiert, macht sich im Normalfall keine Gedanken um eine besonders vorsichtige Fahrweise.

Die Agentur Mortierbrigade aus Brüssel hat deshalb in Zusammenarbeit mit Renault den «Safety Cake» kreiert. Der ist derart anfällig für Schäden, dass er überhaupt keine flotten Fahrmanöver verzeiht. Und damit soll er Autofahrern in Erinnerung rufen, dass sie ihn grundsätzlich immer auf dem Beifahrersitz liegen haben – selbst wenn er zwei Beine hat.