Bekifft am Steuer, ungeheuer

Bekifft Autofahren ist eine denkbar dumme Idee. Auch in Kanada. Ein Spot erklärt, wieso.

""

Als erstes führendes Industrieland hat Kanada im vergangenen Jahr den Anbau und Verkauf von Cannabis legalisiert. Die liberale Drogenpolitik bietet viele Vorteile. Sie sorgt für erhebliche Steuereinnahmen, gräbt dem kriminellen Verkauf das Wasser ab und gibt dem Staat durch die geregelten Absatzkanäle allgemein mehr Kontrolle. In Kanada hat die Legalisierung jedoch auch dazu geführt, dass sich die Anzahl Erstkonsumenten in den ersten drei Monaten verdoppelt hat (Quelle). Ob es sich dabei um einen längerfristigen Trend oder um eine kurz aufflammende Modeerscheinung durch zahlreiche Neugierige handelt, wird vom Staat nun genau beobachtet und untersucht.

Was sich durch die Legalisierung sicher nicht ändert, ist die Tatsache, dass berauschte Menschen nicht hinters Steuer gehören. Eine Tatsache, die bei Alkohol (zumindest in der Theorie) allen klar ist. Beim legalen Cannabis-Konsum schadet eine kleine Erinnerung vermutlich nicht. Die Société de l'assurance automobile du Québec (SAAQ) hat mit Hilfe der Agentur Lg2 einen Spot umgesetzt, der kurz, aber heftig auf den Punkt bringt, dass man sich in keinem Fall bekifft ins Auto setzen sollte.