Wenn man von den Zuhausegebliebenen in der Ferne begrüsst wird

DOOH-Personalisierung, next Level: In Frankreich werden Zugreisende von ihren Liebsten per Videobotschaft begrüsst, wenn sie ihren Zielort erreicht haben.

""

«Welcome Gare» heisst die Aktion, welche die Agentur Buzzman in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Elise Technologies für die französische Media-Agentur Mediagares umgesetzt hat. Über die Seite Welcomegare.fr können «Zuhausegebliebene» ihren Liebsten eine Videobotschaft senden. Diese wird auf den Digital-Screens des Ankunftsbahnhofes abgespielt, sobald der Reisende die Plakatstelle passiert. «Hyper-Targeting» nennt sich das.

Wer nun aber befürchtet, die Kampagne überschreite die letzten Grenzen der technologischen Identifizierung, irrt. Die Screens sind lediglich mit den Ankunftszeiten der Züge synchronisiert. Vermutlich werden, nachdem der Zug eingefahren ist, einfach sämtliche Grussbotschaften abgespielt, welche für Passagiere der entsprechenden Linie «aufgegeben» wurden – unabhängig davon, ob sich die Zielperson wirklich im Zug befindet.

So gesehen ist die Umsetzung eigentlich ziemlich simpel, aber auch ziemlich clever. Das Konzept könnte problemlos für Airlines an weit entfernte Ankunftshallen von Flughäfen übernommen werden, etwa wenn Reisende auf ihre Koffer warten. Denn emotionaler, als wenn man die Liebsten höchstpersönlich einspannt, trifft man Reisende wohl nie.