Abschiedsgruss aus Bayern

Mit dem Abschiedsgruss an den abtretenden Mercedes-Chef Dieter Zetsche hat BMW einen Viralhit gelandet. Hinter der Kampagne steckt Jung von Matt/Alster.

BMW i8 Roadster

Der langjährige Daimler-Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche hatte seinen letzten Arbeitstag. Grund genug auch für die Konkurrenz, den Hut zu ziehen. Oder wie die Pensionierung Jung von Matt/Alster im Auftrag des Mitbewerbers BMW deutet: Endlich keine Verpflichtungen mehr gegenüber dem eigenen Konzern. Auf Freude am Fahren musste Zetsche wahrhaftig lange warten, aber es ist bekanntlich nie zu spät für einen Anfang. Der Spot, den BMW vor vier Tagen online stellte, weist schon fast drei Millionen Views auf und begeistert Auto-Fans beider Lager und aus der ganzen Welt.

Man wähnt sich fast ein wenig in die guten alten Tage zurückversetzt, in denen die Deutschen die unbestrittene Nummer Eins der globalen Automobilindustrie waren. Heute müht man sich mit Grenzwert-Schummeleien und Diesel-Skandalen herum, hinkt der E-Mobilitäts-Konkurrenz aus Asien und den USA hinterher und lässt sich viele Fertigungsteile aus China liefern. An Glanz und Faszination haben die Marken der ehemaligen Technologieführer BMW und Mercedes Benz scheinbar aber nicht viel eingebüsst. Bei solchen Kampagnen ist das aber auch kein Wunder.