Der Weg zur besseren Welt beginnt zu Hause

Ikea will die Welt verbessern – und macht dafür die Kunden zu Umweltaktivisten. Ein neuer Spot aus den Niederlanden zeigt, dass das ganz nebenbei funktioniert.

Taten statt Worte: Ikea schreibt sich Nachhaltigkeit gross auf die blau-gelben Fahnen. Der schwedische Möbelgigant hat eine genaue Vorstellung, wie er die Welt zu einem besseren Ort machen will. So sollen ab 2030 nur noch erneuerbare und recyclierte Materialen verwendet werden. Beim Holz gilt die Regel schon ab kommenden Jahr. Gleichzeitig will man ab 2020 so viel erneuerbare Energie produzieren, wie man selbst verbraucht.

Die Konsumenten bekommen davon im Normalfall nicht viel mit, denn für sie ändert sich nichts: Sie werden auch weiterhin weltweit günstige Möbel und Einrichtungsgegenstände in rauen Massen vorfinden, wenn sie eine Ikea-Filiae betreten. Und so wird manch einer zum Weltverbesserer, ohne sich dessen bewusst zu sein. Etwas überspitzt, aber ziemlich stilsicher zeigt dies der Spot der niederländischen Agentur Anomaly.