Die Smartdogs von Geico bekämpfen Smartphones am Steuer

Abgelenkte Menschen, die am Steuer am Smartphone hantieren? Einmal mehr müssen es unsere vierbeinigen Freunde richten. Zumindest in der Vision des US-Versicherers Geico.

Geico Smartdogs

Die Menschen lernen es nie - und können es selbst bei den besten Vorsätzen und Argumenten nicht lassen. Ein Blick aufs Smartphone, zwei, drei Handgriffe. Oftmals reichen die kurzen Momente, um die Aufmerksamkeit komplett von der Strasse auf den Bildschirm gleiten zu lassen und so einen Unfall zu verursachen.

Der US-Versicherer Geico, der diesseits des Atlantiks vor allem durch die unzähligen grossartigen Werbekampagnen der Agentur The Martin Agency bekannt ist, schlägt konkrete Lösungsansätze vor: Speziell ausgebildete Hunde sollen es richten und dem Menschen auf die Pfoten schauen. Und sollte das nicht klappen, wird die Geico-App mit ihrem «Bitte nicht stören»-Auto-Modus ihren Dienst tun: Wer ihn aktiviert, wird während der Fahrt nicht gestört und somit auch nicht abgelenkt. Das ist zwar eine ganz passable Idee - die Hunde-Lösung hätte uns aber dennoch besser gefallen.