Der alte Mann und die Gitarre – eine Liebe mit sechs Saiten

Der neuste Streich aus der Talentschmiede der Filmakademie Baden-Württemberg: «Wake her soul» erzählt die Geschichte einer alten Liebe mit sechs Saiten.

Wake her Soul

Vor rund einem Jahr veröffentlichte Regisseur Christian Schilling den Mentos-Spot «The man with a coin» (Werbewoche.ch berichtete). Schilling ist Regie-Student an der renommierten Filmakademie Baden-Württemberg, die immer wieder weit über die deutschen Landesgrenzen hinaus für Lichtblicke am Nachwuchs-Werbehimmel sorgt. «Love» (Calvin Klein), «Black Stallion» (Horse Box Brewery), «ABC of Death» (Volvo) oder die Klassiker «Dear Brother» (Johnnie Walker) und «Gefahren erkennen» (nicht autorisiert von Mercedes-Benz) - die Studierenden der Akademie liefern in regelmässigen Abständen kleine, in den meisten Fällen unbezahlte Storytelling-Perlen.

«Wake her soul» erzählt die romantisch-nostalgische Geschichte eines älteren Mannes, der auf dem Estrich seine alte Gitarre wieder findet – und mit ihr die Erinnerung wieder zum Leben erweckt.

Wie Schilling gegenüber Werbewoche.ch erklärt, handelt es sich auch diesmal um eine Studienarbeit ohne Kundenauftrag. Habe man den digitalen Teil mit Schauspieler Matthias Freihof in einer leerstehenden Villa in Stuttgart gedreht, sei man für den analogen Teil extra durch Italien gereist. «Wir haben auf Super-8 gedreht, was für uns als Filmemacher eine besonders spannende Erfahrung war», erzählt er. «Wir hatten nur eine begrenzte Anzahl an Filmrollen im Gepäck und so mussten wir sehr sicher sein, was wir drehen wollten und mussten.» Trotzdem sollte in den Aufnahmen das Gefühl von Spontanintät rüberkommen.

«Zusätzlich erschwerend war, dass ich als Regisseur nicht sehen konnte, was wir drehen – auch nach der Aufnahme nicht», so der Jungregisseur über die Tücken des Analogfilmens. Nach dieser Erfahrung wisse man es zu schätzen, digital drehen zu können. Dennoch: «Auf echtem Film würde ich nach diesem Projekt gern häufiger drehen, nur leider stirbt das alte Medium langsam aus, da besonders in der Werbewelt kaum Zeit ist, um auf die Entwicklung des Materials zu warten. Sehr schade eigentlich, da der Flair und Charme von echtem Film wunderschön ist.»

Crew:

Regisseur & Autor: Christian Schilling
Producer: Nicola Pantzke
Kamera: Tim Weskamp
Schnitt: Ernst Lattik
Musik: Alexander Wolf David
Sound: Robin Harff @ Schall & Rauch GbR
Kostümbild: Annika Osterrieder
Maske: Larissa Helwig
Oberbeleuchter: Timon Dangel
Farbkorrektur: Maximilian Baule @ ACHT Hamburg

 

Cast:

Matthias Freihof
Maxine Kazis