Mit Dates gegen den Brexit

Als Reaktion auf den bald bevorstehenden Brexit präsentiert die Slow-Dating-App Once ein neues Feature, das britische Singles dabei unterstützen soll, europäische Partner kennenzulernen – und umgekehrt – um so den Konsequenzen des gefürchteten No-Deal Brexit zu entkommen.

Grossbritannien steht kurz davor die Europäische Union zu verlassen. Sowohl in der EU lebende Briten als auch im Vereinigten Königreich lebende EU-Bürger sehen sich mit zahlreichen bürokratischen Problemen rund um ihren Aufenthalt konfrontiert. Das betrifft auch die Briten in der Schweiz und die Schweizer in Grossbritannien. Um Singles diese Bürokratie zu ersparen, hat sich die Slow-Dating-App Once dazu entschieden, ein neues Feature einzuführen: Es soll Nutzern helfen, Singles mit passenden Staatsbürgerschaften kennenzulernen und wenn die Liebe stimmt, vielleicht sogar zu heiraten, um die Folgen des Brexit zu umgehen.

Umfrage: Dating vs. Brexit

Welche Auswirkungen britische Singles auf Grund des Brexit befürchten, zeigt eine aktuelle Umfrage von Once: Rund 30 Prozent der Befragten hat Angst, dass EU-Singles sie nach dem Brexit nicht mehr daten wollen. Etwa 1/7 der Singles sind der Meinung, dass sich die Suche nach der wahren Liebe durch den Brexit erschwert.

 

Wie genau das neue Feature funktioniert

Ab sofort können Nutzer der Slow-Dating-App – sowohl mit EU-Pass als auch mit britischem Pass – zwischen den beiden Optionen «Ich bin EU-Bürger» und «Ich bin britischer Bürger» wählen und auch vorgeschlagene Profile nach diesen Kriterien filtern. Alles was es dann noch braucht, ist ein zeitnahes Date, ein wenig Glück und die grosse Liebe. Auf diese Weise steht Heirat und Aufenthaltsrecht nichts mehr im Weg.

«Fight Brexit with love ist das neue Motto von Once», sagt Clémentine Lalande, COO von Once. Obwohl die Einführung des neuen Features durchaus als Provokation verstanden werden kann, ist sie der Meinung, dass es keine politischen Barrieren geben sollte, wenn es um die Liebe geht.