Fachchinesisch: Was bedeutet eigentlich «Detox»?

Benno Maggi erklärt in seiner Kolumne «Fachchinesisch» Begriffe aus dem Marketing- und Kommunikationsbereich.

Alle reden davon, besonders im Januar. Zu Hause, im Fitness-Studio, in den Büros. Detox, oder zu Deutsch: Entgiftung. Über die Festtage hatten die meisten Zeit, aufzuräumen und alten Plunder zu entsorgen oder viel zu viel zu essen. Davon zeugen in den ersten Januarwochen die langen Schlangen vor den Kehrichtverbrennungsanlagen und den Kraftmaschinen in den Fitness-Studios. Aber was bedeutet Detox in der Geschäftswelt? 

Sich von Altlasten befreien und alte Laster loswerden. Und das geht in der Marketing- und Kommunikationsbranche meist so: Kurz vor Weihnachten werden die noch vorhandenen Budgets entweder mit strategiefremden Aktionen aufgebraucht oder aber den Agenturen und anderen Dienstleistern wird auferlegt, sie sollen doch bitte Rechnung stellen für irgendetwas, das man im kommenden Jahr schon brauchen werde. So entsorgt man auf elegante Weise das für das laufende Jahr nicht aufgebrauchte Geld, vertuscht aber gleichzeitig seine ungenügende Planung und hofft, dass einem das Budget fürs neue Jahr von der Geschäftsleitung nicht gekürzt wird. Was in den Büchern dann so schön und sauber aussieht, ist eigentlich Schlacke, die man aus dem vergangenen Jahr noch mit ins neue schleppt. Statt zu analysieren, was denn letztes Jahr schiefgelaufen ist, wird weiter gewerkelt, als sei alles in Ordnung.

Wieso Entgiften schmerzen muss

Detox meint aber etwas anderes. Wer mit seinem Körper schon mal einen «dry january», ein knallhartes «Bodyshaping» oder einen Nikotin-Entzug durchgezogen hat, der weiss: Detox muss Schmerzen bereiten. In den Gliedern, im Kopf oder eben in der Organisation. 

Chinaman

Dazu gehört, dass alles, was sich da an Zielen nicht erfüllt hat, auf die persönliche oder eben interne Anklagebank muss. Ja, richtig gelesen: alles! Fragen Sie die Angeklagten zum Beispiel: Wieso sind wir über oder unter Budget? Wieso finden immer noch so viele unproduktive und nicht protokollierte Sitzungen statt? Wieso meinen die Kreativen oft immer noch, sie seien «superior», wenn doch das Geld in der Agentur längst anderswo eingespielt wird? Die Liste der Fragen kann endlos erweitert werden. Also statt Vorsätze nehmen, die man dann eh wieder nicht einhalten kann, entgiften. Jetzt!

*Über den Autor: Benno Maggi ist Mitgründer und CEO von Partner & Partner. Er hatte im NZZ FOLIO die Rubrik «Vom Fach» ins Leben gerufen und während Jahren betreut. Er präsentiert und entschlüsselt Worte und Begriffe, die entweder zum Smalltalken, Wichtigtun, Aufregen, Scrabble spielen oder einfach zum Spass verwendet werden können.