Das Noise-Cancelling-Plakat

Plakate können vieles. Produkte verkaufen, Aufmerksamkeit erregen, gut ausschauen - und in Kanada sogar Lärm bekämpfen.

Wer ein Haus kauft, sollte die Gegend zuvor akribisch unter die Lupe nehmen. Sonst könnte es passieren, dass sie sich im Nachhinein als lärmig und somit unwohnlich herausstellt. Wer in Kanada über das Portal Realtor.ca kauft, kann spätere böse Überraschungen ausschliessen, weil die beteiligten Makler und Experten dafür bürgen, dass ihre Objekte keine doppelten Böden haben.

Die Agentur Union aus Toronto hat ein Plakat entwickelt, welches wortwörtlich zeigt, was der Unterschied zwischen Lärm und Ruhe ist. Mit der selben Technologie, die auch für Noise-Cancelling-Kopfhörer verwendet wird, konnte das Werbemittel bei einer Baustelle mittels Gegenfrequenzen vorbeigehende Passanten auf Realtor aufmerksam machen.

Bleiben eigentlich nur zwei Fragen offen. Erstens: Hat das wirklich so gut funktioniert, wie es uns der Casefilm weismachen will? Und zweitens: Wieso wird diese Technik dann nicht öfter auch ausserhalb von Bose-Kopfhörermuscheln verwendet? Wie auch immer: Bei den Epica Awards hat die Kampagne Silber in der Kategorie «Creative Technology» gewonnen. (hae)