Banksy auf Schwedisch

IKEA und die Agentur The Smarts haben in Bulgarien auf die Schredder-Aktion von Banksy reagiert.

Kurz nachdem der im Auktionshaus Sotheby‘s in London der Hammer fiel, zerstörte sich das Bild des Street-Art-Künstlers Banksy selbst. Ein eingebauter Schredder liess das Kunstwerk, für das 1,4 Millionen geboten wurden, zu Abfall werden. Die Aktion sorgte für weltweites Aufsehen und Spekulationen bezüglich der Hintergründe. Der Künstler, der seine Identität geheim hält, gab an, vor Jahren einen Schredder eingebaut zu haben, um das Bild bei einem allfälligen Weiterverkauf vernichten zu können. Andere Stimmen vermuten, das Auktionshaus sei in die medienwirksame Performance involviert gewesen.

Das Bild „Mädchen mit Luftballon“ des Künstlers #Banksy wird gerade versteigert – an einen unbekannten Bieter. Da passiert es. Ein Schredder zerstört das Kunstwerk zum Teil. Die Kollegen aus dem Studio London waren zufällig vor Ort – und haben einen potentiellen Täter gefilmt: pic.twitter.com/OJpBxeP7jb

— ZDF heute (@ZDFheute) 6. Oktober 2018

Wie auch immer: IKEA hat die Aktion kurzerhand in ein Sujet umgewandelt und bewirbt in Bulgarien den Teppich Rorkar aktualitätsbezogen. (hae)