Wärme auf Berliner Art

Der Energieversorger Vattenfall und die Agentur Kreuzbergkind zeigen in Berlin Plakate, die auch bei frostiger Kälte das Herz erwärmen.

Bei einem Spaziergang durchs bitterkalte Berlin strahlt die Out-of-Home-Kampagne von Vattenfall Wärme aus, lässt schmunzeln und berührt das Herz. Ja, so kennen und lieben wir die deutsche Hauptstadt. Hart, aber herzlich, und eine gute Portion Verrücktheit oben drauf.

«So individuell wie die Menschen in unserer Stadt, so vielfältig wie unsere zwölf Bezirke, so direkt wie die berühmte Berliner Schnauze und so nah wie die Currywurst beim Imbiss um die Ecke», heisst es auf der Kampagnen-Website. «Das ist Wärme auf Berliner Art – lokal erzeugt, umweltfreundlich und zukunftsweisend. Ein echtes Stück Berlin!»

Neben klassischen und digitalen Out-of-Home-Flächen in der Hauptstadt (CLPs und Megalights) werden die Motive als Anzeigen in Special-Interest-Titeln geschaltet. Gebündelt wird alles auf der Website Wärme.berlin.

Bei den aktuellen Plakaten handelt es sich bereits um die zweite Runde der Kampagne. Die zuständige Agentur Kreuzbergkind hatte den Etat von Vattenfall Wärme Berlin im Oktober 2017 gewonnen und in der ersten Runde Sujets gezeigt, die auch schon eine Hommage an die deutsche Hauptstadt darstellten. Was bleibt da noch zu sagen, ausser: «Ick bin jerührt wie Apfelmus.» (ank)

Verantwortlich bei Kreuzbergkind: Daniel Freier (CD Text), Paul Brandi (CD Art), Robert Körtge (CD Art), Marcus Bank (Beratung). Fotos: Delia Baum.