Vom ausgezeichneten Ruf

Mit Markus Ruf wird erstmals ein Freelance Werber des Jahres

Mit Markus Ruf wird erstmals ein Freelance Werber des Jahres Rund 15 Jahre nach seinem Einstieg in dieWerbung und nach über 200 Auszeichnungen, darunter zahlreicheninternationalen, wird Markus Ruf mit dem Titel Werber des Jahres 2001geehrt. Selbst die Sterne stehen für den Freelance-Konzepter diesesJahr richtig. «Für viele Löwen wird das 2001 ein Superjahr»,prophezeite Promipostillen-Astrologin Elisabeth Tessier in ihremJahreshoroskop. Zum Titelgewinn benötigte Ruf allerdings keineastrologische Konstellationshilfe. Sein sehr deutlicher Vorsprungspiegelte sich schon in der Begründung des Nominationsgremiums: «Rufhätte den Preis für seine aussergewöhnlich kreativen Leistungeneigentlich längst verdient», lautete die Meinung ehemaliger Werberinnenund Werber des Jahres.Ein mehr als gerechtfertigtes Votum. Wernämlich die Indizes der letzten zehn ADC-Jahresbücher studiert, stelltfest, dass Rufs Name mit beständiger Häufigkeit unter den prämiertenMachern erscheint. Im Unterschied zu den meisten anderen aber füllt dieAnzahl Nennungen seiner Auszeichnungen jeweils drei bis vier Zeilen.Nach den Stationen bei Grendene + Lanz, Advico, Publicis und GGK machtesich der Kreative 1994 selbstständig und konzipierte seither Kampagnenfür rund 20 Agenturen. Am meisten für Ruedi Wyler Werbung, Guye &Partner sowie Publicis. Mit der Wahl zum Werber des Jahres 2001empfängt er den Egon der WerbeWoche, und kann danach seelenruhig seineschon respektable Trophäensammlung weiter vervollständigen. Seite 10