Serviceplan Suisse und Sea Shepherd setzen sich für bedrohte Tierarten ein

Die gemeinnützige Organisation Sea Shepherd Conservation Society (SSCS) international hat in Zusammenarbeit mit Serviceplan Suisse eine Plakatkampagne lanciert, die zum Spenden auffordert und auf bedrohte Tierarten sensibilisieren will.

""

Mit «innovativen Taktiken, um zu ermitteln, dokumentieren und wenn nötig gegen illegale Aktivitäten auf hoher See einzuschreiten» hat die SSCS international schon oft für Aufsehen gesorgt. Vor allem auf hoher See, im Duell mit illegal operierenden Fischerbooten. Ziel der gemeinnützigen Organisation ist es, Tiere und Ökosysteme in den Weltmeeren nachhaltig zu schützen und zu erhalten.

Da ökologische Probleme längst globale Bedeutung haben, ist Sea Shepherd seit längerem auch in der Schweiz präsent und tritt nun zum ersten Mal auch mit dieser Werbeaktion an die Öffentlichkeit.

Die von Serviceplan Suisse entwickelte Plakatkampagne spielt raffiniert mit dem Medium. Auf zwei nebeneinander hängenden F200-Plakaten sollte eigentlich eine maritime Idylle abgebildet sein – wäre da nicht der Leerraum zwischen den beiden Plakaten, in dem ein bedrohtes Meerestier «verschwunden» ist. So wird auf ganz einfache Art zum Spenden aufgefordert: «Retten Sie bedrohte Tierarten vor dem Verschwinden.»

Die Plakataktion hängt an ausgewählten Plakatstellen in Zürich. Die traurig-schönen Aufnahmen wurden von den Fotografen Richard Barnden und Andy Schmid gemacht. Als passionierte Taucher und Unterwasserfotografen liegt ihnen der Erhalt der Lebewesen unter Wasser besonders am Herzen. Sie haben ihre Fotografien für diese Kampagne unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Ausserdem wurde auch der Druck der Plakate durch die J.E. Wolfensberger freundlicherweise offeriert.

""
""
""
""
""

Verantwortlich bei Sea Shepherd Conservation Society: Silvan Wild (Vorstand Sea Shepherd). Verantwortlich bei Serviceplan: Raul Serrat (Executive Creative Direction); Michael Kathe, Nicolas Vontobel (Creative Direction); Hanning Beland (Art Direction); Nathalie Jakober (Art Buying); Terrence Fuchs (Grafik); Victor Borel (Bildbearbeitung); Dominic Häuptli (Beratung); Pam Hügli (Gesamtverantwortung); Andy Schmid, Richard Barnden (Fotografie); J.E. Wolfensberger (Druck); APG (Mediapartner).