BPRA-Agenturen auch 2018 im Plus – zum vierten Mal in Folge

Die jährliche Marktstatistik des Bundes der PR-Agenturen der Schweiz BPRA zeigt die führenden Kommunikationsagenturen erneut im Plus: Zum vierten Mal in Folge verzeichneten die 22 im BPRA zusammengeschlossenen Agenturen ein Wachstum (+3,7 Prozent).

Die BPRA-Agenturen konnten 2018 an das Wachstum der Vorjahre anknüpfen, dies zeigt die jährlich im Frühling publizierte Marktstatistik des Bundes der PR-Agenturen der Schweiz BPRA. Über die Hälfte der Mitgliedsagenturen (12 resp. 55 Prozent) konnten zwischen 0,3 und 53,5 Prozent wachsen.

Die im BPRA zusammengeschlossenen 22 Agenturen repräsentieren zwei Drittel des Gesamtmarktes und erwirtschafteten 2018 einen Nettohonorarertrag von 84,5 Millionen Franken. Diese Zahl stimme – zusammen mit den Ende 2018 durch die Mitglieder abgegebenen optimistischen Prognosen – für das laufende Jahr 2019 zuversichtlich, heisst es in einer Mitteilung.

Der Agenturmarkt wird weiterhin von Farner Consulting und Furrerhugi angeführt. Auf Platz 3 folgt das Neumitglied Weber Shandwick. CRK und Wirz Brand Relations belegen die Plätze 4 und 5. Die gesamte Marktstatistik kann unter Bpra.ch/statistiken eingesehen werden.

«Die BPRA-Agenturen sind innovativ geführte Kommunikationsagenturen mit einem klaren Qualitätsanspruch, einem ganzheitlichen Ansatz und einer hohen Verpflichtung zu ethischen Standards. Dies scheint auf dem Markt je länger je mehr gefragt zu sein», freut sich BPRA-Präsident Andreas Hugi über die positive Entwicklung auf dem Agenturmarkt.

An der Mitgliederversammlung vom 10. April wurden zudem zwei Sitze im Vorstand des BPRA neu besetzt – einer davon wurde neu geschaffen, um dem Agenturnachwuchs nicht nur bei seinen Projekten, sondern auch im Vorstand eine Stimme zu geben. Auf Tanja Hollenstein folgt Claudia Bracher (im Bild links) von der Basler Agentur Int/Ext Communications und für den YoungBPRA nimmt Nathalie Klingler (rechts) von Contcept Communication Einsitz. Im neu geschaffenen Gefäss YoungBPRA lancieren junge Agenturmitarbeiterinnen und -mitarbeiter Vernetzungs- und Weiterbildungsprojekte und geben dem Verband Inputs für dessen Weiterentwicklung.

Bracher