Sir Mary besprayt 8'000 Werbewoche-Cover von Hand

Das ist ein absolutes Novum in der Schweizer Mediengeschichte: Die Zürcher Agentur Sir Mary hat 8‘000 Cover der aktuellen Werbewoche von Hand gestaltet. Individuelle Graffiti-Sujets zieren das Heft, das am 6. März erscheint.

Damit feiert die Agentur ihren Megaphon-Award als beste Newcomerin im DACH-Raum, den sie am 31. Januar in Berlin erhalten hat. Pascal Baumann, Creative Director bei Sir Mary und ehemaliger Graffiti-Künstler, verbrachte für die spektakuläre Aktion mehrere Tage bei Galledia Print in Flawil.

Dort sprayte er unter anderem Herzen, Smileys oder Peace-Zeichen über die vorgedruckten Buchstaben «SRMY BRLN». Diese Abkürzung von «Sir Mary in Berlin» verweist auf den Preis und die Titelgeschichte der Werbewoche, die der Agenturreise in die deutsche Hauptstadt gewidmet ist.

Covers neue WeWo

Redaktion und Agentur freuen sich über gelungene Aktion

Doch nicht nur aus der Biografie von Pascal Baumann erklärt sich der Einsatz von Graffiti-Farben auf dem Werbewoche-Cover. Denn: Mit einer Graffiti-Aktion gewann die Agentur vor drei Jahren ihren ersten grossen Etat der Allianz-Versicherung. «Was für eine gelungene Aktion», freut sich Anna Kohler, Chefredaktorin der Werbewoche, «mutig, unkonventionell und auch mal ein wenig provokant zu sein, das ist es, was die Werbewoche in ihrem Profil weiter schärft. Durch diese Performance unterstreichen wir diese Haltung.»

Pascal Baumann, Creative Director bei Sir Mary, fügt mit einem Augenzwinkern hinzu: «Wenn eine Idee aus Leidenschaft entsteht, macht man 8’000 Unikate und holt sich eine Sehnenscheidenentzündung.»