Richnerstutz verantwortet Branding des Eidgenössischen Schwingfestes

Vom 23. bis zum 25. August 2019 fand im Herzen der Zentralschweiz mit dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest der Schweizer Sportevent des Jahres statt. Auf rund fünf Hektaren Fläche präsentierte sich die weltweit grösste temporäre Tribüne im perfekten Gewand – Digitaldruck und Richnerstutz sei Dank.

""

75 Hektaren Gelände und eine Arena mit einem Fassvermögen für 56'500 Besucherinnen und Besucher – die Dimensionen des diesjährigen Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Zug waren gewaltig, so gross wie noch nie in der Geschichte des Eidgenössischen. Eine Herausforderung, der sich Richnerstutz annahm; das Unternehmen im Bereich der dreidimensionalen Kommunikation zeichnete für das Branding des Grossevents verantwortlich.

«Aufgrund seiner Grösse war das diesjährige Eidgenössische Schwing- und Älplerfest eine echte Challenge für uns. Der Event forderte unsere gesamte Manpower», sagt Ronny Nussbaumer, Projektleiter Richnerstutz. Während mehreren Monaten waren fast sämtliche Abteilungen involviert – von der Projektplanung über die Produktion bis zur Montage.

Das Resultat: 20'000 Quadratmeter Printmaterial. Arena, Festmeile und Public Viewing Beschriftung und Verkleidung – das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest erhielt von Richnerstutz ein Eventbranding von A bis Z: «Ob in der Arena, auf dem Festgelände oder im Public Viewing, die Besucherinnen und Besucher begegneten einem komplett durchgebrandeten Schwingfest. Dies trug nicht nur zur Orientierung bei, sondern untermalte auch das bodenständige und volkstümliche Ambiente gekonnt», sagt Ronny Nussbaumer.

Das Montageteam von Richnerstutz war insgesamt drei Wochen für den Aufbau und eine Woche für die Demontage im Einsatz: Die Fassade der Arena wurde eingekleidet, kilometerlange Endlosbanden installiert und die Festzelte erhielten Beschriftungen. Die Innenbereiche der Gabenbeiz sowie des VIP- und Hospitality-Bereichs kleidete Richnerstutz mit Molton und textilen Stimmungsbildern ein. Hinzu kamen WC-Anlagen und Bankomaten – auch sie wurden eingekleidet. Nicht zu vergessen die Schwingergasse mit ihren rund 16 verkleideten, 5,5 Meter hohen Dreipunkttürmen, die Herrichtung des Public Viewings sowie das Branding sämtlicher Strassenzugänge.

""
""
""
""
""
""
""
""