Faces präsentiert sich in neuem Format

Das Kreativteam um Chefradakteur Patrick Pierazzoli und Creative Director Florian Ribisch, hat in den vergangenen Wochen mit Hochdruck am visuellen Auftritt des Heftes gearbeitet. Mit der Winter-Ausgabe, welche am 12.12. erscheint, zeigt sich Faces nun erstmals im neuen Format, mit neuem Layout und noch mehr Inhalt.

Die Faces-Macher glauben fest an die Präsenz von Print. «Print wirkt sofort und bleibt beständig im Auge, ein aufgeschlagenes Heft entfaltet sofort die Wirkung. Sehgewohnheiten haben sich verändert, das Auge hat sich in den letzten Jahren an intensive Unterhaltung durch Smartphone-Zapping gewöhnt. Ziel war es, ein Magazin zu machen, das diesen modernen Herausforderungen gerecht wird und die Balance zwischen Print und Internet findet», wird Florian Ribisch, Creative Director Faces in einer Meldung vom Dienstag zitiert.

Das neue Faces feiert daher Print in voller Pracht. Kleinteilige, liebevoll gestaltete Strecken wechseln sich mit grosszügigen ab. Vertiefung und Verlinkung ins Internet, in das Faces-Universum auf Instagram und Facebook sowie auf Faces.ch finden überall im Magazin statt. Die bedeutendste Veränderung wurde am Format vorgenommen. Mit 230 x 275 mm ist das Heft nun deutlich breiter und quadratischer und bietet dem Leser beim Aufklappen eine panorama-ähnliche Sicht. Faces unterscheide sich in Form und Inhalt seit jeher von anderen Magazinen – verzichte auf das Offensichtliche und kultiviert seine eigene Sicht der Dinge, heisst es in der Mitteilung. Mit dem Relaunch werde der visuelle Auftritt des Heftes nochmals edler und zeige sich dennoch cool und edgy, wie eh und je. Das Design sei noch stärker «geblockt» worden – Der erste Teil des Heftes isei homogener geworden und bilde einen spannenden Einstieg, heisst es in der Meldung. Die Feature-Stories sollen lebendig, grosszügig, spannend und unterhaltsam bleiben.

Die Schriften wurden aktualisiert und weiterentwickelt. Noch immer exklusiv für Faces gestaltet, dienen sie als starkes Erkennungsmerkmal. Der Umgang mit Texten und Bildern liege zwischen verspielt, ironisch, bis hin zu seriös und elegant. «Die neue Gestaltung bietet eine moderne, spannende, elegante Plattform im Magazinbereich. Sie soll Lust und Freude verbreiten und lässt sich wohl am besten mit der Headline der Relaunchausgabe umschreiben», sagt Patrick Pierazzoli, Chefredakteur Faces.