Verschiedene potentielle Käufer interessieren sich für die Annabelle

Die zum Verkauf stehende Frauenzeitschrift Annabelle stösst auf reges Interesse. Es hätten sich erfreulich viele mögliche Käufer gemeldet, erklärte Tamedia-CEO Christoph Tonini am Dienstag an einer Telefonkonferenz.

""

Man werde nun einer ausgewählten Zahl von Interessenten vertieften Einblick gewähren. «Ich bin guten Mutes, dass wir einen geeigneten Käufer finden», so Tonini weiter.

Das Zürcher Medienhaus Tamedia hatte im Juli mitgeteilt, dass es sich von der Annabelle trennen will. Die stark vom Werbemarkt abhängige Zeitschrift passe nicht mehr in die Strategie des Konzerns, so die Begründung (Werbewoche.ch berichtete).

Die 1938 gegründete Annabelle gilt als erste typische Frauenzeitschrift im deutschsprachigen Gebiet. Seit 1982 wird sie von Tamedia herausgegeben. (SDA/hae)