Pietro Supino will auch in Zukunft an den Bezahlmedien festhalten

Im Gespräch mit der Finanznachrichtenagentur AWP lässt Tamedia-Verwaltungsratspräsident Pietro Supino durchblicken, dass man künftig noch stärker auf die Digitalisierung setzt. An den Bezahlmedien will man dennoch festhalten.

""

Beim Medienkonzern Tamedia kommt es zu einem Chefwechsel. CEO Christoph Tonini geht per 30. Juni 2020. Danach übernimmt Verwaltungsratspräsident Pietro Supino die Gruppenleitung (Werbewoche.ch berichtete).

Mit dem Wechsel kommt es auch zu einer grossen Umstrukturierung und Dezentralisierung des Konzerns. Dieser wird neu in vier Geschäftseinheiten gegliedert. «Damit wollen wir den einzelnen Geschäftsbereichen mehr Autonomie verschaffen», sagte Supino am Mittwoch im Gespräch mit AWP in Zürich.

Nicht geplant ist hingegen ein Verkauf oder gar eine Abspaltung einzelner Geschäftsbereiche. Dies gilt auch für die Sparte Bezahlmedien, zu der in der Deutschschweiz Titel wie der Tages-Anzeiger, die Basler Zeitung, der Bund oder die Berner Zeitung gehören.

«Das Ziel unserer neuen Organisation ist nicht ein Verkauf einzelner Aktivitäten», stellte Supino klar. «Wir wollen mehr Dynamik, mehr Wachstum», führte er aus. Offen sei der Tamedia-Konzern diesbezüglich aber für Partnerschaften. Die neue Struktur schaffe hierfür Flexibilität, so der Verwaltungsratspräsident.
 

Fokus auf Digitalstrategie

Trotzdem soll es bei den Bezahlmedien zu einigen Veränderungen kommen, wie der scheidende Tamedia-CEO Christoph Tonini zu AWP sagte. Primär soll der Bereich noch stärker digitalisiert werden. Langfristiges Ziel sei es, bei den Digitalabos der Tamedia-Zeitungen die Schwelle von mindestens 400'000 zu überschreiten.

Um dieses Ziel zu erreichen, reichten Lippenbekenntnisse nicht mehr, sagte Tonini weiter. Vielmehr soll künftig «eine digitale Denk- und Arbeitsweise» das Handeln sämtlicher Journalisten des Konzerns bestimmen. Betraut mit der Umsetzung dieser Digital-Strategie wurde mit Marco Boselli ein langjähriger und erfahrener Journalist.

Boselli wird seine neue Funktion als Leiter Bezahlmedien ab Anfang 2020 antreten. Aktuell arbeitet er als «Leiter Publizistik und Prozesse Pendlermedien» bei Tamedia. Die Funktion hatte er im Jahr 2016 übernommen, ferner ist er seit 2003 Chefredaktor von 20 Minuten. (SDA)