Agentur am Flughafen macht aus dem Stadler-Areal den Werkplatz Altenrhein

Das Stadler-Areal wird bald unter dem Namen «Werkplatz Altenrhein» auftreten. Für die Entwicklung der neuen Marke für das ehemalige Stadler-Areal zeichnet die Agentur am Flughafen verantwortlich.

""

Bisher war der unter Stadler-Areal bekannte Gewerbe- und Industriepark Altenrhein eng mit dem Namen des Hauptmieters verbunden. Der bevorstehende Teilwegzug von Stadler Rail ändert dies. Die Entwicklung einer eigenständigen Marke sowie die kommunikative Unterstützung der Vermarktung wurde von der Eigentümerin Swiss Commercial an die unmittelbar neben dem Areal gelegene Agentur am Flughafen übertragen. Zusammen mit einem Projektteam, welches die Bereiche Arealentwicklung, Vermietung sowie strategische Marketingberatung abdeckt, hat die Agentur am Flughafen die Marke «Werkplatz Altenrhein» und erste Kommunikationsmassnahmen entwickelt.

Gefordert wurde ein auf den Markenkern reduzierter, stimmiger Arealname und ein zum Industriecharakter des Geländes passender Auftritt. Dabei sollte die Qualität des Industrieorts nach innen und nach aussen glaubwürdig signalisiert werden. 

Neben einem profilgebenden Logo, einer charakteristischen Typografie und passenden Farbwelten wurden differenzierende Schlüsselbilder geschaffen, welche die Grösse des Areals verdeutlichen. Entstanden sind zudem eine Website sowie zielgruppenspezifische Angebotsbroschüren, welche sich individuell bestücken lassen. Auch ein erster Newsletter für die Stakeholder wurde in physischer und elektronischer Form verschickt. Die Massnahmen werden ab sofort bis auf weiteres eingesetzt, zudem werden zusätzliche Massnahmen folgen.

""
""
""
""
""

Auftraggeber: Swisscanto Real Estate Fund Swiss Commercial. Verantwortliches Projektteam: Barbara Springer, Helbling Beratung + Bauplanung (Arealentwicklung); Daniel Romer, Cristuzzi Immobilien-Treuhand (Vermietung); Martin Steiner Beratung und Coaching (strategische Beratung). Verantwortlich bei Agentur am Flughafen: René Eugster (Creative Direction); Miriam Egli (Text/Beratung), Dominique Rutishauser (Art Direction); Tilman Mäder (Grafik); Julia Lüchinger (Koordination).