Die Marke Zimtstern steht vor einem Comeback

Die Schweizer Kultmarke Zimtstern steht vor einem Comeback. «Die ersten Stücke der neuen Kollektion sollen Ende Juli ausgeliefert werden», sagt Sönke Voss zur Handelszeitung. «Die Muster gehen jetzt raus.»

Zimtstern Logo

Voss hat zusammen mit seinem Geschäftspartner Hans Allmendinger die Rechte an der Marke gekauft. Vorherige Besitzerin war die Aargauer Beteiligungsgesellschaft Oel-Pool, zu der auch das Strumpf-Label De Sede und die Tankstellengruppe Ruedi Rüssel gehören.

Zimtstern ist eine Ikone in der Schweizer Markenwelt. 1995 wurde das Unternehmen als Marke für Snowboarder gegründet. 2011 folgte die erste Bike-Kollektion. Voss und Allmendinger, beide aus Deutschland, wollen sich nun voll auf Bikewear spezialisieren.

Das Design der neuen Kollektion ist «made in Switzerland». «Zimtstern soll ein Stück weit Schweiz bleiben», sagt Allmendinger. «Die Designsprache wird in der Schweiz entwickelt.» Das Land sei ausserdem ein wichtiger Zielmarkt mit einer grossen Fanbasis. «In Zukunft wollen wir die Marke aber auch in den USA und im asiatischen Raum vertreiben», so Allmendinger.